Andris Nelsons dirigiert Mahlers Fünfte Symphonie

Andris Nelsons dirigiert Mahlers Fünfte Symphonie

Berliner Philharmoniker
Andris Nelsons

Håkan Hardenberger

  • HK Gruber
    Aerial, Konzert für Trompete und Orchester

    Håkan Hardenberger Trompete

  • Gustav Mahler
    Symphonie Nr. 5

Über sein 1999 in London aus der Taufe gehobenes Trompetenkonzert Aerial schreibt HK Gruber: »Das Konzert bietet zwei Ansichten aus der Luft (›aerial views‹), zuerst eine imaginäre Landschaft unter dem Nordlicht mit einer Inschrift aus Emily Dickinsons Gedicht Wild Nights: ›Done with the compass – done with the chart‹ Weg mit dem Kompass – weg mit der Karte. Das bezieht sich zum Teil auf die reine Erfindungskraft, die durch das Können eines großen Trompeters heraufbeschworen werden kann. ... Die zweite und umfangreichere der beiden Luftansichten mit dem Titel Gone Dancing Wir sind Tanzen gegangen hat einen Blickwinkel wie von einem anderen Planeten – unsere Welt ist ohne menschliches Leben, nur ein einzelnes Schild hängt im Blickfeld mit den Worten ›Gone Dancing‹.«

Diese ebenso hintergründige wie virtuose Komposition ist in der Philharmonie mit dem Uraufführungsinterpreten Håkan Hardenberger – einem fürwahr »großen Trompeter« – zu erleben. Im zweiten Teil des Konzerts stellt Andris Nelsons – seit seinem umjubelten Debüt am Dirigentenpult der Berliner Philharmoniker im Jahre 2010 ein gern gesehener Gast des Orchesters – HK Grubers Trompetenkonzert die Fünfte Symphonie von Gustav Mahler gegenüber. Die 1904 in Köln aus der Taufe gehobene Komposition scholt Mahler ein »verfluchtes Werk«, das »niemand capirt«. Heute zählt die Fünfte Symphonie zu den meistgespielten Werken Mahlers, sodass man auf die Lesart des lettischen Dirigenten doppelt gespannt sein darf.

Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Mahlers Symphonie Nr. 1 und Beethovens Symphonie Nr. 4, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen