Gianandrea Noseda debütiert mit Strauss und Tschaikowsky

Gianandrea Noseda debütiert mit Strauss und Tschaikowsky

Berliner Philharmoniker
Gianandrea Noseda

Angela Denoke

  • Goffredo Petrassi
    Partita für Orchester

  • Richard Strauss
    Vier letzte Lieder

    Angela Denoke Sopran

  • Peter Tschaikowsky
    Symphonie Nr. 4 f-Moll op. 36

Seine Vierte Symphonie schrieb Peter Tschaikowsky 1877 unter dem Eindruck ebenso wechselvoller wie einschneidender persönlicher Erfahrungen: Anfang des Jahres war er in Briefkontakt zu der wohlhabenden Unternehmerwitwe Nadeschda von Meck getreten, die sein künstlerisches Schaffen in den folgenden Jahre durch großzügige finanzielle Unterstützung fördern sollte; wenig später heiratete der homosexuelle Komponist eine ihm weitgehend unbekannte Bewunderin. Die Ehe scheiterte nach wenigen Wochen und führte bei dem sensiblen Tschaikowsky zu einer schweren Depression. Dass er die drohende Fanfare in der Einleitung zum Kopfsatz seiner Vierten als Thema des »Fatums « bezeichnete, hat dazu geführt, dass das Werk als »Schicksalssymphonie« aufgefasst wurde. Diese vielschichtige Komposition beschließt das Konzertprogramm, mit dem der 1964 in Mailand geborene Gianandrea Noseda sein Debüt bei den Berliner Philharmonikern gibt. Gewidmet hat das Orchester diese Konzerte dem Andenken ihres ehemaligen Chefdirigenten Claudio Abbado.

Gianandrea Noseda, der langjährige Erste Gastdirigent des Mariinski-Theaters und amtierende künstlerische Leiter des Turiner Teatro Regio, ist Ehrendirigent des BBC Philharmonic Orchestra und Erster Gastdirigent des Israel Philharmonic Orchestera. Gastspiele in bedeutenden Musikzentren bestätigen seinen Ruf als international gefragter Opern- und Konzertdirigent. Tschaikowskys Vierter stellt Noseda neben Richard Strauss’ Vier letzten Liedern Musik seines 2003 verstorbenen Landsmanns Goffredo Petrassi zur Seite. Und man darf gespannt sein! Schließlich wurde Nosedas Einspielung von Chorwerken Petrassis im Januar 2014 für die BBC Music Magazine Awards nominiert.

Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Mahlers Symphonie Nr. 1 und Beethovens Symphonie Nr. 4, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen