The Berlin Phil Series: »Tango & mehr«

  • Erich Wolfgang Korngold
    Trio für Klavier, Violine und Violoncello D-Dur op. 1: 4. Finale. Allegro molto e energico

    Feininger Trio, Adrian Oetiker Klavier, Christoph Streuli Violine, David Riniker Violoncello

  • Astor Piazzolla
    Soledad

  • Toivo Kärki
    Siks oon mä suruinen

    Martin Stegner Bratsche, Julia Gartemann Bratsche, Joaquín Riquelme García Bratsche, Martin von der Nahmer Bratsche, Esko Laine Kontrabass

  • Étienne Perruchon
    5 Danses dogoriennes

    Ludwig Quandt Violoncello, Wieland Welzel Pauke

  • Jewgenij Kissin
    Dodecaphonic Tango (Aufzeichnung)

  • Jean Françaix
    Quartett für Englischhorn und Streichtrio

    Dominik Wollenweber Englischhorn, Madeleine Carruzzo Violine, Ignacy Miecznikowski Bratsche, Solène Kermarrec Violoncello

  • Astor Piazzolla
    Lunfardo · Libertango · Revirado (Aufzeichnung)

    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

Durch den Einsatz von Tanzformen wird auch im Konzertsaal – und mit einem sitzenden Publikum – die elementare Verbindung zwischen Musik und körperlicher Bewegung in Erinnerung gehalten. Dieses außergewöhnliche Programm zeigt einerseits, wie Astor Piazzolla den argentinischen Tango in eine autonome Kunstform verwandelte – und andererseits, mit welchem Gewinn Komponisten wie Erich Wolfgang Korngold oder Jean Françaix Elemente von Unterhaltungsmusik in klassisch konzipierte Werke der Kammermusik integrierten.

Jetzt ansehen

Testen Sie die Digital Concert Hall!

Testen Sie die Digital Concert Hall!

In unserer kostenlosen Playlist dirigiert Kirill Petrenko unter anderem Beethovens Siebte Symphonie und Peter Tschaikowskys Pathétique. Der beste Platz ist für Sie reserviert!

Playlist kostenlos ansehen