Konzert-Archiv

13 Konzert gefunden für Daniel Harding

  • The Berlin Phil Series: »Ein Abend in Wien«

    The Berlin Phil Series: »Ein Abend in Wien«

    Foto: Monika Rittershaus

    In dieser Folge der Berlin Phil Series wird ein Porträt der Musikstadt Wien entworfen. Dabei sind neu aufgezeichnete Kammermusikwerke von Mozart und Beethoven sowie Archivaufnahmen mit Orchesterliedern von Franz Schubert und Hugo Wolf zu hören. Das authentische Lokalkolorit der Donau-Metropole garantieren – an der Seite ihrer Kollegen – Wenzel Fuchs und Andreas Ottensamer, die beiden aus Österreich stammenden Soloklarinettisten der Berliner Philharmoniker. Fuchs ist in Mozarts berühmtem Klarinettenquintett zu erleben, Ottensamer in Beethovens beschwingtem »Gassenhauer-Trio«.

    09. Mai 2020

    Berliner Philharmoniker

    • Begrüßung

      Andreas Ottensamer

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Klarinettenquintett in A-Dur KV 581

      Wenzel Fuchs Klarinette, Daishin Kashimoto Violine, Romano Tommasini Violine, Naoko Shimizu Viola, Ludwig Quandt Violoncello

    • Franz Schubert
      Gretchen am Spinnrade D 118

      Claudio Abbado Dirigent, Christianne Stotijn Mezzosopran

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Duo für Violine und Viola in G-Dur KV 423: Adagio

      Cornelia Gartemann Violine, Julia Gartemann Viola

    • Franz Schubert
      Erlkönig D 328

      Daniel Harding Dirigent, Gerald Finley Bassbariton

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Wiener Sonatine Nr. 1 KV 439b: Allegro brillante

      Hande Küden Violine, Kotowa Machida Violine

    • Hugo Wolf
      Der Feuerreiter

      Iván Fischer Dirigent, Christian Gerhaher Bariton

    • Ludwig van Beethoven
      Klaviertrio in B-Dur op. 11 »Gassenhauer-Trio«

      Andreas Ottensamer Klarinette, Knut Weber Violoncello, Julien Quentin Klavier

    The Berlin Phil Series: »Ein Abend in Wien« Zum Konzert
  • Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher

    Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher

    Foto: Monika Rittershaus

    Drei besonders enge und langjährige Freunde der Berliner Philharmoniker treffen in diesem Konzert aufeinander: der Dirigent Daniel Harding, der Geiger Frank Peter Zimmermann und der Bariton Christian Gerhaher. Auf dem Programm steht Beethovens Violinkonzert, das zartes solistisches Singen mit zupackender symphonischer Wucht verbindet. Gustav Mahlers Lieder aus Des Knaben Wunderhorn wiederum beeindrucken durch romantischen Volkston, ungefilterte Schwermut und hintergründigen Humor.

    21. Dez 2019

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Frank Peter Zimmermann, Christian Gerhaher

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

      Frank Peter Zimmermann Violine

    • Gustav Mahler
      Blumine, Symphoniesatz

    • Gustav Mahler
      Des Knaben Wunderhorn: Ausgewählte Lieder

      Christian Gerhaher Bariton

    • kostenlos

      Interview
      Frank Peter Zimmermann im Gespräch mit Tobias Möller

    Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Berlioz’ »Roméo et Juliette«

    Daniel Harding dirigiert Berlioz’ »Roméo et Juliette«

    Foto: Stephan Rabold

    Obwohl die Liebe das alles überstrahlende Thema in Romeo und Julia ist, gibt es hier noch viele weitere emotionale Zustände zu erleben: schönste Feststimmung, den Hass einer Familienfehde und natürlich Trauer und Entsetzen angesichts eines tragischen Doppelselbstmords. All das hat Hector Berlioz in seiner zwischen Symphonie und Kantate angesiedelten Version eingefangen: dramatisch, opulent, einfallsreich. Dirigent dieser Aufführung ist Daniel Harding, der sich seit Jahren für das Werk engagiert.

    14. Sep 2019

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Kate Lindsey, Andrew Staples, Shenyang, Rundfunkchor Berlin

    • Hector Berlioz
      Roméo et Juliette, Dramatische Symphonie op. 17

      Kate Lindsey Mezzosopran, Andrew Staples Tenor, Shenyang Bassbariton, Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Sarah Willis

    Daniel Harding dirigiert Berlioz’ »Roméo et Juliette« Zum Konzert
  • Europakonzert mit Daniel Harding aus dem Musée d’Orsay, Paris

    Europakonzert mit Daniel Harding aus dem Musée d’Orsay, Paris

    Foto: Stephan Rabold

    Das diesjährige Europakonzert im Pariser Musée d’Orsay soll ein starkes Zeichen für die deutsch-französische Freundschaft setzen. Daniel Harding, Musikdirektor des Orchestre de Paris, dirigiert klangvolle Werke von Wagner, Berlioz und Debussy welche die vielfältigen kulturellen Verflechtungen der beiden Musiknationen beleuchten. Als Solist musiziert zum ersten Mal seit 18 Jahren der walisischen Bassbaritons Bryn Terfel wieder mit den Philharmonikern.

    01. Mai 2019
    Europakonzert aus Paris

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Bryn Terfel

    • Richard Wagner
      Parsifal: Karfreitagszauber

    • Hector Berlioz
      Les Troyens: Königliche Jagd und Sturm

    • Claude Debussy
      Pelléas et Melisande (Konzertsuite von Claudio Abbado nach der Orchestersuite, zusammengestellt von Erich Leinsdorf)

    • Claude Debussy
      Prélude à l'après-midi d'un faune

    • Hector Berlioz
      Roméo et Juliette, Dramatische Symphonie op. 17: Liebesszene

    • Richard Wagner
      Die Walküre: Wotans Abschied und Feuerzauber (Konzertfassung)

      Bryn Terfel Bass

    • Richard Wagner
      Tristan und Isolde: Liebestod

    Europakonzert mit Daniel Harding aus dem Musée d’Orsay, Paris Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie

    Foto: Monika Rittershaus

    Die Musik Gustav Mahlers steht an der Schwelle zur Moderne: manchmal zweifelnd, manchmal selbstbewusst, und trotz gelegentlicher nostalgischer Anwandlungen immer entschieden innovativ. Daniel Harding stellt der Ersten Symphonie Mahlers Werke von Alban Berg und Charles Ives gegenüber: Zeitgenossen des Komponisten, in deren Musiksprache es sowohl Ähnlichkeiten wie gravierende Unterschiede zu Mahler gibt. Eine spannende Entdeckungsreise.

    29. Mär 2019

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Dorothea Röschmann

    • Charles Ives
      Orchestral Set Nr. 1 »Three Places in New England«

    • Alban Berg
      Drei Bruchstücke aus der Oper Wozzeck

      Dorothea Röschmann Sopran

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 1 D-Dur

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Erste Symphonie Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Bruckners Fünfte

    Daniel Harding dirigiert Bruckners Fünfte

    Foto: Monika Rittershaus

    »Tragische«, »Faustische«, »Katholische«: Die unterschiedlichsten Beinamen schob die Nachwelt der Fünften Symphonie von Anton Bruckner unter, während der Komponist selbst von seiner »Phantastischen« Symphonie sprach. Daran zeigt sich vor allem die Vielfalt an Ausdruckswelten, die in diesem monumentalen Werk zu finden sind – vom grüblerischen Raunen bis zum strahlenden Auftrumpfen. Dirigent des Abends ist Daniel Harding.

    22. Sep 2018

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 5 B-Dur

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding über Bruckners Fünfte Symphonie

    Daniel Harding dirigiert Bruckners Fünfte Zum Konzert
  • Ein Mozart-Abend mit Daniel Harding

    Ein Mozart-Abend mit Daniel Harding

    Mozarts c-Moll-Messe zählt zu den schönsten Werken der geistlichen Musik überhaupt. Effektvoll wechseln hier Chöre von archaischer Wucht mit graziösen Sologesangsnummern, die vielleicht auch deshalb so inspiriert gerieten, weil Mozart eine der Sopranstimmen für seine Frau Constanze schrieb. Dirigent Daniel Harding widmet das übrige Konzert dem weltlichen Mozart: mit der kurzen, überschwänglichen Symphonie Nr. 32 und zwei expressiven Konzertarien.

    21. Apr 2018

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Andrew Staples, Georg Zeppenfeld, Lucy Crowe, Olivia Vermeulen

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Symphonie Nr. 32 G-Dur KV 318

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      »Misero! O sogno« – »Aura, che intorno spiri«, Rezitativ und Arie für Tenor und Orchester KV 431

      Andrew Staples Tenor

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      »Per questa bella mano«, Arie für Bass, obligaten Kontrabass und Orchester KV 612

      Georg Zeppenfeld Bass

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Messe c-Moll KV 427

      Lucy Crowe Sopran, Olivia Vermeulen Mezzosopran, Andrew Staples Tenor, Georg Zeppenfeld Bass, Schwedischer Rundfunkchor, Sam Evans Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Noah Bendix-Balgley

    Ein Mozart-Abend mit Daniel Harding Zum Konzert
  • Daniel Harding und Gerald Finley mit Werken von Schubert und Strauss

    Daniel Harding und Gerald Finley mit Werken von Schubert und Strauss

    Foto: Stefan Rabold

    Dass die Idee »Remix« schon in vergangenen Jahrhunderten zu faszinierenden Ergebnissen führte, zeigt dieses Konzert vom März 2018. Zu hören sind Lieder Franz Schuberts, denen Orchesterarrangements von Berlioz, Brahms und Reger eine zusätzliche dramatische Dimension verleihen. Als Solist beeindruckt Bassbariton Gerald Finley mit einer Stimme von bronzener Schönheit. Daniel Harding dirigierte zudem Richard Strauss’ klanggewaltige Alpensinfonie.

    03. Mär 2018

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Gerald Finley

    • Franz Schubert
      Werke für Bassbariton und Orchester

      Gerald Finley Bassbariton

    • Richard Strauss
      Eine Alpensinfonie op. 64

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Jonathan Kelly

    Daniel Harding und Gerald Finley mit Werken von Schubert und Strauss Zum Konzert
  • Daniel Harding und Frank Peter Zimmermann

    Daniel Harding und Frank Peter Zimmermann

    Magnus Lindberg ist einer der klangsinnlichsten Komponisten unserer Zeit. »Es geht nicht darum ein Manifest zu verlesen, Musik hat mit Emotionen zu tun! Sie ist ein Erlebnis« – so der Komponist, dessen Violinkonzert hier von Daniel Harding und Frank Peter Zimmermann präsentiert wird. Ebenso eindringlich ist Boulez’ farb- und facettenreiches Mémoriale, in diesem Konzert zu hören mit Emmanuel Pahud als Solist. Den Abschluss markiert Robert Schumanns Zweite Symphonie.

    23. Jan 2016

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Frank Peter Zimmermann, Emmanuel Pahud

    • Antonín Dvořák
      Othello, Konzertouvertüre op. 93

    • Magnus Lindberg
      Konzert für Violine und Orchester, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit dem London Philharmonic Orchestra, dem New York Philharmonic, dem Schwedischen Rundfunk-Symphonieorchester und Radio France (Deutsche Erstaufführung)

      Frank Peter Zimmermann Violine

    • Pierre Boulez
      Mémoriale (... explosante-fixe ... Originel) für Flöte und acht Instrumente

      Emmanuel Pahud Flöte

    • Robert Schumann
      Symphonie Nr. 2 C-Dur op. 61

    • kostenlos

      Interview
      Magnus Lindberg im Gespräch mit Frank Peter Zimmermann

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Emmanuel Pahud

    Daniel Harding und Frank Peter Zimmermann Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Mahlers Sechste Symphonie

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Sechste Symphonie

    Gustav Mahlers Sechste Symphonie ist eines der extremsten Werke des Komponisten. Nicht nur geht die Besetzung über alles bisher Dagewesene hinaus, auch die Ausdrucksintensität fordert den Interpreten alles ab – speziell in Momenten geradezu roher Gewalt, mit denen Mahler die Brutalität des heraufziehenden 20. Jahrhunderts reflektiert. Dirigent dieses Mitschnitts vom Dezember 2014 ist Daniel Harding, Conductor Laureate des Mahler Chamber Orchestra.

    06. Dez 2014

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 6 a-Moll

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Sechste Symphonie Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust«

    Daniel Harding dirigiert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust«

    Schumanns Szenen aus Goethes Faust gehören zu den faszinierendsten musikalischen Auseinandersetzungen mit dem Faust-Stoff. In diesem Konzert offenbarte Dirigent Daniel Harding das ganze Potential sowohl der prächtigen Chor- und Orchesterszenen als auch der vielen intimen Momente. In der Titelpartie ist Christian Gerhaher zu erleben. »Teuflisch gut«, nannte die Frankfurter Allgemeine Zeitung die Interpretation.

    15. Dez 2013

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Christian Gerhaher, Dorothea Röschmann, Andrew Staples, Anna Prohaska

    • Robert Schumann
      Szenen aus Goethes Faust

      Christian Gerhaher Bariton (Faust, Pater Seraphicus, Dr. Marianus), Dorothea Röschmann Sopran (Gretchen, Una Poenitentium), Andrew Staples Tenor (Ariel, Pater Exstaticus, Tenor soli), Anna Prohaska Sopran (Marthe, Sorge, Engel, Sopran soli), Wiebke Lehmkuhl Alt (Schuld, Mater Gloriosa, Maria Aegyptiaca, Alt soli), Luca Pisaroni Bassbariton (Mephisto), Franz-Josef Selig Bassbariton (Pater profundus, Bass soli), Rundfunkchor Berlin, Knaben des Staats- und Domchors Berlin, Robin Gritton Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Matthew Hunter

    Daniel Harding dirigiert Schumanns »Szenen aus Goethes Faust« Zum Konzert
  • Daniel Harding dirigiert Mahlers Symphonie Nr. 10

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Symphonie Nr. 10

    Was wäre, wenn Gustav Mahler nicht im Mai 1911 mit gerade einmal 50 Jahren gestorben wäre? Wenn er das Fragment seiner 10. Symphonie hätte vollenden können? Dieser Frage hat sich der Musikwissenschaftler Deryck Cooke gestellt und aus dem überlieferten Skizzenmaterial eine faszinierende Rekonstruktion geschaffen. In diesem Konzert vom September 2013 wird sie von Daniel Harding dirigiert.

    28. Sep 2013

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 10 (Aufführungsversion von Deryck Cooke)

    • kostenlos

      Interview
      Daniel Harding im Gespräch mit Rachel Helleur

    Daniel Harding dirigiert Mahlers Symphonie Nr. 10 Zum Konzert
  • Brittens Violinkonzert mit Janine Jansen und Daniel Harding

    Brittens Violinkonzert mit Janine Jansen und Daniel Harding

    Es ist ein Rätsel, warum man Benjamin Brittens Violinkonzert nicht häufiger im Konzertsaal antrifft. Janine Jansen zählt zu den leidenschaftlichsten Fürsprechern des Werks und unterstreicht hier seine herausragenden Qualitäten: die dämonische Virtuosität, die raffinierte Textur, die dichte Atmosphäre. Daniel Harding präsentiert darüber hinaus Béla Bartóks Divertimento für Streicher und Richard Strauss’ Tondichtung Tod und Verklärung.

    17. Okt 2009

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Janine Jansen

    • Béla Bartók
      Divertimento für Streichorchester Sz 113

    • Benjamin Britten
      Konzert für Violine und Orchester op. 15

      Janine Jansen Violine

    • Richard Strauss
      Tod und Verklärung op. 24

    • kostenlos

      Interview
      Janine Jansen und Daniel Harding im Gespräch mit Sarah Willis

    Brittens Violinkonzert mit Janine Jansen und Daniel Harding Zum Konzert