Konzert-Archiv

14 Konzert gefunden für Zubin Mehta

  • Zubin Mehta dirigiert »Otello«

    Zubin Mehta dirigiert »Otello«

    Foto: Monika Rittershaus

    Mit Otello erreichte der 75-jährige Giuseppe Verdi noch einmal eine neue künstlerische Ebene. Keine andere seiner Opern ist von solcher Stringenz und dramatischen Wucht, bis hin zum mörderischen Finale. Nach Aufführungen bei den Osterfestspielen Baden-Baden präsentieren die Berliner Philharmoniker ihre Lesart der düster-expressiven Partitur nun dem Berliner Publikum, gemeinsam mit einem prominenten Sängerensemble und Dirigent Zubin Mehta.

    28. Apr 2019

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Arsen Soghomonyan, Sonya Yoncheva, Luca Salsi

    • Giuseppe Verdi
      Otello konzertante Aufführung · Akt 1 & Akt 2

      Arsen Soghomonyan Tenor (Otello), Sonya Yoncheva Sopran (Desdemona), Luca Salsi Bariton (Jago), Anna Malavasi Mezzosopran (Emilia), Francesco Demuro Tenor (Cassio), Gregory Bonfatti Tenor (Roderigo), Giovanni Furlanetto Bass (Montano), Federico Sacchi Bass (Lodovico), Mathias Tönges Bass (Ein Herold), Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    • Giuseppe Verdi
      Otello konzertante Aufführung · Akt 3 & Akt 4

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Noah Bendix-Balgley

    Zubin Mehta dirigiert »Otello« Zum Konzert
  • Zubin Mehta und Martin Grubinger

    Zubin Mehta und Martin Grubinger

    Foto: Monika Rittershaus

    Martin Grubinger, der »Multi-Percussion-Star, der bei seinen Auftritten mit schwindelerregender Akrobatik zwischen seinen vielen Instrumenten hin und her tobt« (Süddeutsche Zeitung), debütiert bei den Berliner Philharmonikern. Zu hören ist Peter Eötvös’ Speaking Drums, wo Grubinger seine ganze atemberaubende Vielseitigkeit demonstrieren kann. Dirigent Zubin Mehta präsentiert zudem Nikolai Rimsky-Korsakows exotisch-bildkräftige Suite Scheherazade.

    02. Mär 2019

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Martin Grubinger

    • Edgard Varèse
      Intégrales

    • Peter Eötvös
      Speaking Drums, Vier Gedichte für Schlagzeug solo und Orchester

      Martin Grubinger Schlagzeug

    • Martin Grubinger
      Planet Rudiment

    • Nikolai Rimsky-Korsakow
      Scheherazade, Symphonische Suite op. 35

    • kostenlos

      Interview
      Martin Grubinger im Gespräch mit Philipp Bohnen

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Noah Bendix-Balgley

    • kostenlos

      Interview
      Die Berliner Philharmoniker ernennen Zubin Mehta zum Ehrenmitglied

    Zubin Mehta und Martin Grubinger Zum Konzert
  • Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman

    Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman

    Foto: Monika Rittershaus

    Einer seiner letzten Auftritte als Bundespräsident führte Joachim Gauck zu den Berliner Philharmonikern – als Gastgeber eines Benefizkonzerts für UNICEF. Zwei Weltstars folgten seiner Einladung: Zubin Mehta und Pinchas Zukerman. Auf dem Programm standen Tschaikowskys spätromantisch-aufgewühlte Fünfte Symphonie und Edward Elgars Violinkonzert, das durch seine ebenso emotionale wie moderne Klangsprache besticht.

    12. Mär 2017
    Benefizkonzert des Bundespräsidenten zugunsten von UNICEF

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Pinchas Zukerman

    • Nationalhymne · Reden von Bundespräsident Joachim Gauck und dem Berliner Bürgermeister Michael Müller

    • Edward Elgar
      Konzert für Violine und Orchester h-Moll op. 61

      Pinchas Zukerman Violine

    • Peter Tschaikowsky
      Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

    • kostenlos

      Interview
      Pinchas Zukerman im Gespräch mit Aleksandar Ivić

    • kostenlos

      Interview
      Die Konzerte des Bundespräsidenten – Eine Erfolgsgeschichte seit 1988

    Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman Zum Konzert
  • Zubin Mehta und Anoushka Shankar

    Zubin Mehta und Anoushka Shankar

    Der indische Sitar-Spieler Ravi Shankar war einer der großen musikalischen Mittler zwischen Ost und West. Und so verbindet sich in seinem Werk Raga-Mālā die Kunst der Sitar-Improvisation mit klassischem Konzertieren: eine aufregende Reise in eine ferne Welt. Solistin dieser Aufführung von 2017 ist die Tochter des Komponisten Anoushka Shankar, Dirigent sein langjähriger Freund Zubin Mehta. Bartóks Konzert für Orchester beschließt den Abend.

    05. Mär 2017

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Anoushka Shankar

    • Ravi Shankar
      Konzert für Sitar und Orchester Nr. 2 »Raga-Mālā«

      Anoushka Shankar Sitar

    • Béla Bartók
      Konzert für Orchester Sz 116

    • kostenlos

      Interview
      Anoushka Shankar im Gespräch mit Andreas Ottensamer

    Zubin Mehta und Anoushka Shankar Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Saint-Saëns’ »Orgelsymphonie«

    Zubin Mehta dirigiert Saint-Saëns’ »Orgelsymphonie«

    Foto: Monika Rittershaus

    An Camille Saint-Saëns’ Orgelsymphonie gibt es viel zu bewundern: Extrem facettenreich ist dieses originelle Werk – einerseits duftig und zart, andererseits im Orgel-Finale feierlich brausend. Wie die Symphonie werden auch die anderen Werke dieses Abends mit Zubin Mehta von spätromantischem Schwärmen durchzogen: das Intermezzo aus Franz Schmidts Oper Notre Dame und Erich Wolfgang Korngolds Violinkonzert mit Gil Shaham als Solist.

    26. Sep 2015

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Gil Shaham

    • Franz Schmidt
      Notre Dame: Zwischenspiel aus der Oper

    • Erich Wolfgang Korngold
      Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 35

      Gil Shaham Violine

    • Camille Saint-Saëns
      Symphonie Nr. 3 c-Moll op. 78 »Orgelsymphonie«

      Thierry Escaich Orgel

    • kostenlos

      Interview
      Gil Shaham im Gespräch mit Julia Gartemann

    Zubin Mehta dirigiert Saint-Saëns’ »Orgelsymphonie« Zum Konzert
  • Zubin Mehta und Rudolf Buchbinder mit Beethoven und Strauss

    Zubin Mehta und Rudolf Buchbinder mit Beethoven und Strauss

    Dieses Konzert unter der Leitung von Zubin Mehta stand im Zeichen des Gedenkens an Claudio Abbado, der wenige Tage zuvor, am 20. Januar 2014 gestorben war. Auf eine Schweigeminute folgte das Adagietto aus Mahlers Fünfter Symphonie, das zusätzlich ins Programm aufgenommen worden war. Das weitere Programm umfasste Beethovens Klavierkonzert Nr. 5 mit Rudolf Buchbinder als Solist sowie Werke von Mahler, Webern und Strauss.

    25. Jan 2014
    Zum Gedenken an Claudio Abbado

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Rudolf Buchbinder

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 5 cis-Moll: 4. Adagietto

    • Anton Webern
      Sechs Stücke für Orchester op. 6b (reduzierte Fassung von 1928)

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 5 Es-Dur op. 73

      Rudolf Buchbinder Klavier

    • Richard Strauss
      Ein Heldenleben op. 40

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Martin Stegner

    Zubin Mehta und Rudolf Buchbinder mit Beethoven und Strauss Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Bruckners Symphonie Nr. 9

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Symphonie Nr. 9

    Dem »lieben Gott« widmete Anton Bruckner seine letzte Symphonie. Dennoch schuf er hier nicht nur ein Weltabschiedswerk, sondern stieß in neue, moderne Sphären der Harmonik vor. Dirigent Zubin Mehta koppelt in diesem Konzert vom Januar 2014 die Symphonie mit George Crumbs Liederzyklus Ancient Voices of Children, der ebenfalls den Blick aufs Jenseits richtet, nur eben aus der Perspektive des 20. Jahrhunderts.

    18. Jan 2014

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Marlis Petersen

    • George Crumb
      Ancient Voices of Children, Liederzyklus nach Texten von Federico García Lorca für Mezzosopran, Knabensopran und Kammerensemble

      Marlis Petersen Sopran

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 9 d-Moll

    • kostenlos

      Interview
      Marlis Petersen im Gespräch mit Eva-Maria Tomasi

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Symphonie Nr. 9 Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie

    Wie viele seiner Zeitgenossen war auch Hugo Wolf überwältigt, als Bruckners Achte Symphonie 1892 in Wien uraufgeführt wurde: »Diese Symphonie ist die Schöpfung eines Giganten und überragt an geistiger Dimension, an Fruchtbarkeit und Größe alle andern Symphonien des Meisters.« Zubin Mehta interpretiert das Werk in diesem Konzert vom März 2012 ohne Hektik und Verspannung, mit freiem, großem Klang und weitem Atem.

    17. Mär 2012

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 8 c-Moll (2. Fassung von 1890)

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta über Bruckners Achte: eine Werkeinführung mit Probenausschnitten

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie Zum Konzert
  • Jubiläumskonzert mit Zubin Mehta und Mahlers Erster Symphonie

    Jubiläumskonzert mit Zubin Mehta und Mahlers Erster Symphonie

    Eine faszinierende Idee zu einem eindrucksvollen Jubiläum: 50 Jahre nach seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern dirigierte Zubin Mehta 2011 in diesem Konzert noch einmal das Programm seines ersten Gastspiels. Im Zentrum stand Mahlers Erste Symphonie, inklusive des selten aufgeführten, empfindsamen Blumine-Satzes. Mit Johannes Moser als Solist ist außerdem Schumanns Cellokonzert zu hören, das durch einen empfindsamen Erzählton besticht.

    02. Okt 2011

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Johannes Moser

    • Gottfried von Einem
      Orchestermusik op. 9

    • Robert Schumann
      Konzert für Violoncello und Orchester a-Moll op. 129

      Johannes Moser Violoncello

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 1 D-Dur

    • kostenlos

      Interview
      Johannes Moser im Gespräch mit Walter Küssner

    Jubiläumskonzert mit Zubin Mehta und Mahlers Erster Symphonie Zum Konzert
  • Beethovens Violinkonzert mit Leonidas Kavakos und Zubin Mehta

    Beethovens Violinkonzert mit Leonidas Kavakos und Zubin Mehta

    Der legendäre Violin-Professor Josef Gingold glaubte zuerst an Betrug, als er eine Aufnahme mit Leonidas Kavakos hörte. Kaum vorstellbar war es, dass man ohne aufnahmetechnische Tricks derart schnell und makellos spielen kann. Indessen geht es dem Geiger weniger um Virtuosität als um Wahrhaftigkeit des Ausdrucks, wie auch diese Interpretation von Beethovens Violinkonzert zeigt. Zubin Mehta dirigiert außerdem Werke von Schubert und Bartók.

    06. Dez 2009

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Leonidas Kavakos

    • Franz Schubert
      Symphonie Nr. 3 D-Dur D 200

    • Béla Bartók
      Der wunderbare Mandarin Sz 73, Suite

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

      Leonidas Kavakos Violine

    • kostenlos

      Interview
      Leonidas Kavakos im Gespräch mit Walter Küssner

    Beethovens Violinkonzert mit Leonidas Kavakos und Zubin Mehta Zum Konzert
  • Zubin Mehta und Murray Perahia mit Werken von Beethoven und Strauss

    Zubin Mehta und Murray Perahia mit Werken von Beethoven und Strauss

    Es war – so die Presse – eine »triumphale Rückkehr«, als Murray Perahia 2009 nach elfjähriger Abwesenheit mit den Berliner Philharmonikern Beethovens Klavierkonzert Nr. 4 interpretierte. Dirigent Zubin Mehta präsentierte außerdem die Sinfonia domestica von Richard Strauss: eines der ungewöhnlichsten Werke des Komponisten, der hier virtuos und klangvoll sein häusliches Familienleben porträtiert – Ehestreit und Kindergeschrei inklusive.

    11. Jan 2009

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Murray Perahia

    • Elliott Carter
      Three Illusions für Orchester

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 4 G-Dur op. 58

      Murray Perahia Klavier

    • Richard Strauss
      Symphonia domestica op. 53

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Tobias Möller

    Zubin Mehta und Murray Perahia mit Werken von Beethoven und Strauss Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Mahlers Dritte Symphonie

    Zubin Mehta dirigiert Mahlers Dritte Symphonie

    »Die ganze Natur« – so Gustav Mahler – bekomme in seiner Dritten Symphonie »eine Stimme und erzählt so tief Geheimes, das man vielleicht im Traume ahnt.« In dieser Aufzeichnung von 2008 ist das monumentale, weltumspannende Werk in einer Interpretation mit Zubin Mehta zu erleben, »dessen Energie sich nicht vorschnell in Effektfuchtelei entlud, sondern der sich in bedeutungsvoller Ruhe dem großen Bogen des Werkes widmete« (neue musikzeitung).

    21. Dez 2008

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Lioba Braun

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 3 d-Moll

      Lioba Braun Alt, Frauen des Rundfunkchors Berlin, Robin Gritton Einstudierung, Tölzer Knabenchor, Gerhard Schmidt-Gaden Einstudierung

    Zubin Mehta dirigiert Mahlers Dritte Symphonie Zum Konzert
  • Eine »St. Petersburger Nacht« mit Daniel Barenboim und Zubin Mehta in der Waldbühne

    Eine »St. Petersburger Nacht« mit Daniel Barenboim und Zubin Mehta in der Waldbühne

    Beim Waldbühnenkonzert der Berliner Philharmoniker im Jahr 1997 trafen mit Daniel Barenboim und Zubin Mehta zwei Musiker zusammen, die sowohl miteinander wie mit dem Orchester eine ungewöhnlich lange Freundschaft verbindet. Bei strahlendem Wetter und vor bewährt stimmungsvoller Kulisse erklang unter dem Motto »St. Petersburger Nacht« russische Musik von Glinka bis Rimsky-Korsakow. Barenboim, als Pianist eher selten im russischen Repertoire zu erleben, brillierte im Solopart von Tschaikowskys berühmtem Ersten Klavierkonzert.

    29. Jun 1997
    Aus der Berliner Waldbühne

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Daniel Barenboim

    • Michail Glinka
      Ruslan und Ljudmilla: Ouvertüre

    • Peter Tschaikowsky
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 1 b-Moll op. 23

      Daniel Barenboim Klavier

    • Modest Mussorgsky
      Chowanschtschina: Vorspiel

    • Modest Mussorgsky
      Der Jahrmarkt von Sorotschinzy: Hopak

    • Nikolai Rimsky-Korsakow
      Das Märchen vom Zaren Saltan: Der Hummelflug

    • Nikolai Rimsky-Korsakow
      Capriccio espagnol op. 34

    • Peter Tschaikowsky
      Schwanensee: Walzer

    • Sergej Prokofjew
      Romeo und Julia op. 64: Tybalts Tod

    • Paul Lincke
      Berliner Luft

    Eine »St. Petersburger Nacht« mit Daniel Barenboim und Zubin Mehta in der Waldbühne Zum Konzert
  • Europakonzert 1995 aus Florenz mit Zubin Mehta und Sarah Chang

    Europakonzert 1995 aus Florenz mit Zubin Mehta und Sarah Chang

    Der Maggio Musicale in Florenz zählt zu den berühmtesten Musikfestivals der Welt. 1995 gastierten die Berliner Philharmoniker hier im Rahmen ihrer Europakonzerte. Festivalleiter Zubin Mehta dirigierte im Palazzo Vecchio ein farbenreiches Programm, u.a. mit dem zwischen Modernität und Nostalgie changierenden Ballett Petruschka von Igor Strawinsky. Stargast im hochvirtuosen ersten Satz aus Paganinis Violinkonzert Nr. 1 war die 14-jährige Sarah Chang.

    01. Mai 1995
    Europakonzert aus Florenz

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    • Ludwig van Beethoven
      Fidelio: Ouvertüre op. 72b

    • Boris Blacher
      Orchestervariationen über ein Thema von Nicolò Paganini op. 26

    • Niccolò Paganini
      Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 D-Dur op. 6: Allegro maestoso

    • Igor Strawinsky
      Petruschka

    • Antonín Dvořák
      Slawischer Tanz g-Moll op. 46 Nr. 8

    Europakonzert 1995 aus Florenz mit Zubin Mehta und Sarah Chang Zum Konzert