Interviews
12. Mär 2015

Werke von Messiaen, Debussy und Duruflé: Eine Einführung von Simon Halsey (12 Min.)

In Donald Runnicles’ vielfältigem Repertoire nimmt die französische Musik eine wichtige Position ein. Im März des Jahres 2015 gastierte der schottische Dirigent mit einem Abend à la française bei den Berliner Philharmonikern. Dabei standen Kompositionen von Olivier Messiaen, Claude Debussy und Maurice Duruflé auf dem Programm. Besonders die beiden Frühwerke von Messiaen (Hymne) und Debussy (La Damoiselle élue) sind in Deutschland kaum je zu hören, und auch das in anderen Ländern sehr beliebte Requiem von Duruflé ist hier ein eher seltener Gast. Simon Halsey, der von 2001 bis 2015 als Chefdirigent und Künstlerischer Leiter des Rundfunkchors Berlin amtierte, stellt in dieser kurzen und kurzweiligen Einführung die Werke des Abends vor. Dabei kommt sowohl das spezifische Flair der französischen Musik zur Sprache wie auch die frühe Wagner-Begeisterung des späteren Wagner-Gegners Debussy und die eigenwillige Tonsprache Duruflés, in der sich Einflüsse aus der Alten Musik mit der Instrumentationskunst der französischen Moderne verbinden.

Das Konzert