Konzert-Archiv
Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Symphonien von Ludwig van Beethoven, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen

In Kürze verfügbar:

Silvesterkonzert mit Kirill Petrenko und Diana Damrau

Zum Konzert

Herbert Blomstedt und Leif Ove Andsnes

Zum Konzert

Die 8 neuesten Konzertaufzeichnungen:

  • Kirill Petrenko und Daniel Barenboim

    Kirill Petrenko und Daniel Barenboim

    Foto: Stephan Rabold

    Kirill Petrenko, der neue Mann an der Spitze der Berliner Philharmoniker, trifft in diesem Konzert auf einen jahrzehntelangen Freund des Orchesters: Daniel Barenboim. Gemeinsam präsentieren sie Beethovens Klavierkonzert Nr. 3, das durch selbstbewusstes Auftrumpfen und eine aparte c-Moll-Färbung besticht. Eine Herzensangelegenheit für Kirill Petrenko ist zudem die viel zu wenig beachtete Musik von Josef Suk. Hier hören wir seine Zweite Symphonie, ein expressives Werk voller Schmerz und Klang.

    11. Jan 2020

    Berliner Philharmoniker
    Kirill Petrenko

    Daniel Barenboim

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37

      Daniel Barenboim Klavier

    • Franz Schubert
      Impromptu As-Dur D 935 Nr. 2

      Daniel Barenboim Klavier

    • Josef Suk
      Symphonie c-Moll op. 27 »Asrael«

    • kostenlos

      Interview
      Kirill Petrenko im Gespräch mit Alexander Bader

    Kirill Petrenko und Daniel Barenboim Zum Konzert
  • Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher

    Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher

    Foto: Monika Rittershaus

    Drei besonders enge und langjährige Freunde der Berliner Philharmoniker treffen in diesem Konzert aufeinander: der Dirigent Daniel Harding, der Geiger Frank Peter Zimmermann und der Bariton Christian Gerhaher. Auf dem Programm steht Beethovens Violinkonzert, das zartes solistisches Singen mit zupackender symphonischer Wucht verbindet. Gustav Mahlers Lieder aus Des Knaben Wunderhorn wiederum beeindrucken durch romantischen Volkston, ungefilterte Schwermut und hintergründigen Humor.

    21. Dez 2019

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Harding

    Frank Peter Zimmermann, Christian Gerhaher

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Violine und Orchester D-Dur op. 61

      Frank Peter Zimmermann Violine

    • Gustav Mahler
      Symphoniesatz Blumine

    • Gustav Mahler
      Lieder aus Des Knaben Wunderhorn (Auswahl)

      Christian Gerhaher Bariton

    • kostenlos

      Interview
      Frank Peter Zimmermann im Gespräch mit Tobias Möller

    Daniel Harding, Frank Peter Zimmermann und Christian Gerhaher Zum Konzert
  • Weihnachtskonzert: »Merry QUIZmas!«

    Weihnachtskonzert: »Merry QUIZmas!«

    Foto: Monika Rittershaus

    In diesem Konzert sind kleine und große Musikfreunde sowie Quizmeister gefragt! Unter dem Motto Merry QUIZmas! läuten die Berliner Philharmoniker im Rahmen ihres Education-Programms die Weihnachtszeit ein. Da gibt es einen spannenden Wettstreit zwischen zwei Publikums-Teams, Musik mit den Bläsern der Berliner Philharmoniker und viele Überraschungen. Präsentiert wird das Weihnachtsquiz von der Hornistin Sarah Willis und dem Schauspieler, Sänger und KiKA-Moderator Malte Arkona. Der Zugang zur Übertragung ist kostenlos.

    15. Dez 2019

    Bläser der Berliner Philharmoniker

    Sarah Willis, Malte Arkona

    • kostenlos

      Merry QUIZmas

      Sarah Willis Horn und Moderation, Malte Arkona Moderation

    Weihnachtskonzert: »Merry QUIZmas!« Zum Konzert
  • Jakub Hrůša präsentiert symphonische Dramen und eine Entdeckung

    Jakub Hrůša präsentiert symphonische Dramen und eine Entdeckung

    Foto: Frederike van der Stræten

    Jakub Hrůša präsentiert drei abgründige Geschichten in mitreißenden Vertonungen. Wir erleben Shakespeares Othello in der zupackenden Tonsprache von Antonín Dvořák, werden Zeuge der letzten Augenblicke der Kleopatra in Hector Berlioz’ gleichnamigem Seelendrama (Solistin: Stéphanie d’Oustrac), und Béla Bartók schildert mit brutaler Energie die düstere Geschichte vom Wunderbaren Mandarin. Eine Entdeckung ist zudem die unerbittlich voranschreitende Passacaglia Mysterium der Zeit von Miloslav Kabeláč.

    14. Dez 2019

    Berliner Philharmoniker
    Jakub Hrůša

    Stéphanie d’Oustrac

    • Miloslav Kabeláč
      Mysterium času (Mysterium der Zeit), Passacaglia für großes Orchester op. 31

    • Antonín Dvořák
      Othello, Konzertouvertüre op. 93

    • Hector Berlioz
      Cléopâtre, Scène lyrique

      Stéphanie d’Oustrac Mezzosopran

    • Béla Bartók
      Der wunderbare Mandarin, Suite Sz 73

    • kostenlos

      Interview
      Jakub Hrůša im Gespräch mit Matthew Hunter

    Jakub Hrůša präsentiert symphonische Dramen und eine Entdeckung Zum Konzert
  • Ein Strauss-Abend mit Christian Thielemann und Anja Kampe

    Ein Strauss-Abend mit Christian Thielemann und Anja Kampe

    Foto: Stephan Rabold

    Der herausragende Richard-Strauss-Interpret Christian Thielemann widmet dem Komponisten einen ganzen Abend – mit zwei Entdeckungen und einem Publikumsliebling. Am Beginn steht die überaus charmante Sonatine für 16 Blasinstrumente Nr. 1, gefolgt von den ebenso klangvollen wie expressiven Drei Hymnen op. 71 (Solistin: Anja Kampe). Den Abschluss markiert eine Instrumentalsuite aus Strauss’ bittersüßer Erfolgsoper Der Rosenkavalier: dramatisch, melancholisch, humorvoll und immer überwältigend schön.

    07. Dez 2019

    Berliner Philharmoniker
    Christian Thielemann

    Anja Kampe

    • Richard Wagner
      Lohengrin: Vorspiel zum Ersten Akt

    • Richard Strauss
      Sonatine für 16 Blasinstrumente Nr. 1 F-Dur WoO 135 »Aus der Werkstatt eines Invaliden«

    • Richard Strauss
      Drei Hymnen op. 71

      Anja Kampe Sopran

    • Richard Strauss
      Der Rosenkavalier, Suite op. 59

    • kostenlos

      Interview
      Christian Thielemann im Gespräch mit Aleksandar Ivić

    Ein Strauss-Abend mit Christian Thielemann und Anja Kampe Zum Konzert
  • Teodor Currentzis’ Debüt mit Verdis Requiem

    Teodor Currentzis’ Debüt mit Verdis Requiem

    Foto: Stephan Rabold

    Die Kritik war begeistert: Hochspannung wie in einem Psychothriller habe geherrscht, als Teodor Currentzis Verdis Requiem im April in der Elbphilharmonie dirigierte. Auch bei Currentzis’ Debüt bei den Berliner Philharmonikern ist das Werk nun zu erleben. Verdi schildert hier die existenziellen Erschütterungen eines Menschen im Angesicht des Todes. Und indem er seine gesamte Erfahrung als Opernkomponist mobilisiert, schafft er eine einzigartige Verschmelzung von Liturgie und menschlicher Emotion.

    30. Nov 2019

    Berliner Philharmoniker
    Teodor Currentzis

    musicAeterna chorus

    • Giuseppe Verdi
      Messa da Requiem

      Zarina Abaeva Sopran, Annalisa Stroppa Mezzosopran, Sergej Romanowski Tenor, Evgeny Stavinsky Bass, musicAeterna chorus

    • kostenlos

      Interview
      Teodor Currentzis im Gespräch mit Sarah Willis

    Teodor Currentzis’ Debüt mit Verdis Requiem Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie

    Foto: Stephan Rabold

    Die Berliner Philharmoniker und ihr Ehrenmitglied Zubin Mehta reisen nach Japan – unter anderem mit Bruckners Achter Symphonie im Gepäck. Das gewaltige Werk ist Zubin Mehta nach eigenen Worten besonders nahe. Vor allem das warm tönende Adagio gehört für ihn »zu den größten romantischen Sätzen, und wenn im zweiten Thema Celli und Bratschen frei heraus singen, bricht es dir das Herz«. Vor ihrer Abreise präsentieren Dirigent und Orchester ihr Tournee-Programm in der Philharmonie Berlin.

    08. Nov 2019

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 8 c-Moll (2. Fassung von 1890)

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Walter Küssner

    Zubin Mehta dirigiert Bruckners Achte Symphonie Zum Konzert
  • Zubin Mehta dirigiert Strauss und Beethoven

    Zubin Mehta dirigiert Strauss und Beethoven

    Foto: Monika Rittershaus

    Zubin Mehta und die Berliner Philharmoniker stellen in diesem Konzert musikalische Heldengeschichten vor. Da ist zum einen der Ritter Don Quixote, der in seiner überspannten Phantasie aufregende Abenteuer mit Riesen, Räubern und einem fliegenden Pferd erlebt – und damit Richard Strauss zu einer wunderbar effektvollen Partitur inspirierte. Der Held in Beethovens Eroica bleibt demgegenüber anonym – es ist vielmehr ein Prinzip, das hier gefeiert wird: der entschlossene Kampf um eine bessere Welt.

    02. Nov 2019

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Amihai Grosz, Ludwig Quandt

    • Richard Strauss
      Don Quixote, Symphonische Dichtung op. 35

      Amihai Grosz Viola, Ludwig Quandt Violoncello

    • Ludwig van Beethoven
      Symphonie Nr. 3 Es-Dur op. 55 »Eroica«

    • kostenlos

      Interview
      Zubin Mehta im Gespräch mit Eva-Maria Tomasi

    Zubin Mehta dirigiert Strauss und Beethoven Zum Konzert