Die Digital Concert Hall jetzt kostenlos für alle
Die Philharmonie ist geschlossen – wir kommen zu Ihnen! Lösen Sie den Gutschein-Code BERLINPHIL ein und erhalten Sie für 30 Tage kostenlosen Zugang zu allen Konzerten und Filmen in der Digital Concert Hall.
Gutschein einlösen
Konzert-Archiv

Die 10 neuesten Konzertaufzeichnungen:

  • Easter@Philharmonie Festival

    Easter@Philharmonie Festival

    Foto: Heribert Schindler

    Die Philharmonie Berlin ist geschlossen, und auch unsere Osterfestspiele in Baden-Baden können nicht stattfinden. Daher haben wir uns etwas für Sie ausgedacht: das digitale Easter@Philharmonie Festival! In der ersten Folge geht es um die Geschichte der Osterfestspiele, mit aktuellen und historischen Aufzeichnungen. Hinzu kommt Kammermusik, die speziell für diesen Anlass in der leeren Philharmonie aufgeführt wurde. Den Abschluss markiert eine Aufzeichnung von Tschaikowskys Fünfter Symphonie mit Kirill Petrenko.

    04. Apr 2020

    Berliner Philharmoniker

    • kostenlos

      Easter@Philharmonie Festival: Folge 1

    Easter@Philharmonie Festival Zum Konzert
  • Simon Rattle dirigiert Berio und Bartók

    Simon Rattle dirigiert Berio und Bartók

    Foto: Stephan Rabold

    Zur Eindämmung des Coronavirus ist die Philharmonie seit 11. März geschlossen. Ein vorerst letztes Konzert unter Leitung von Simon Rattle konnte allerdings noch gegeben werden – ohne Saalpublikum, exklusiv für Besucher der Digital Concert Hall. Am Beginn stand Luciano Berios Sinfonia, die kreativ mit Klängen, Geräuschen und Sprache spielt. Höhepunkt des Programms ist Béla Bartóks zwischen Melancholie und vitalem Aufbegehren changierendes Konzert für Orchester.

    12. Mär 2020

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    • kostenlos

      Interview
      Andrea Zietschmann und Simon Rattle über ein Konzert ohne Publikum

    • Luciano Berio
      Sinfonia für acht Stimmen und Orchester

      Neue Vocalsolisten Stuttgart

    • kostenlos

      Interview
      Simon Rattle über Bartóks Konzert für Orchester

    • Béla Bartók
      Konzert für Orchester Sz 116

    Simon Rattle dirigiert Berio und Bartók Zum Konzert
  • Simon Rattle dirigiert Strauss und Beethoven

    Simon Rattle dirigiert Strauss und Beethoven

    Foto: Monika Rittershaus

    In seinem Oboenkonzert gelang es Richard Strauss auf geradezu magische Weise, im Geiste Mozarts und Schuberts zu komponieren, ohne die eigene künstlerische Identität zu verleugnen. Simon Rattle interpretiert das Werk mit dem philharmonischen Solooboisten Jonathan Kelly. Danach präsentiert er Beethovens Oratorium Christus am Ölberge, das weniger geistliche Andacht als opernhafte Expressivität vermittelt, beispielsweise in einer sich dramatisch zuspitzenden Szene, die die Verhaftung Jesu schildert.

    07. Mär 2020

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Jonathan Kelly

    • Richard Strauss
      Konzert für Oboe und kleines Orchester D-Dur o. op. AV 144

      Jonathan Kelly Oboe

    • Benjamin Britten
      Sechs Metamorphosen nach Ovid op. 49: Pan

      Jonathan Kelly Oboe

    • Ludwig van Beethoven
      Christus am Ölberge, Oratorium op. 85

      Franz Xaver Huber, Iwona Sobotka Sopran, Benjamin Bruns Tenor, David Soar Bariton, Rundfunkchor Berlin, Simon Halsey Chor-Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      Jonathan Kelly im Gespräch mit Tobias Möller

    Simon Rattle dirigiert Strauss und Beethoven Zum Konzert
  • Mahlers Dritte Symphonie mit Elīna Garanča und Lorenzo Viotti

    Mahlers Dritte Symphonie mit Elīna Garanča und Lorenzo Viotti

    Foto: Stephan Rabold

    Es sind elementare Botschaften der Natur – inklusive Erzählungen von Blumen und Tieren –, die Gustav Mahler in seiner Dritten Symphonie ausformuliert. Damit schuf er ein gigantisches Weltenpanorama, mit einem überwältigend schönen Hymnus als Gipfelpunkt. Interpreten dieser Aufführung sind Lorenzo Viotti, der für Yannick Nézet-Séguin einspringt, und Elīna Garanča, die nicht nur »über stimmliche Schönheit verfügt, sondern auch jene undefinierbare Magie, die man Charisma nennt« (The Telegraph).

    29. Feb 2020

    Berliner Philharmoniker
    Lorenzo Viotti

    Elīna Garanča

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 3 d-Moll

      Elīna Garanča Mezzosopran, Damen des Rundfunkchors Berlin, Knaben des Staats- und Domchors Berlin

    • kostenlos

      Interview
      Elīna Garanča im Gespräch mit Julia Gartemann

    Mahlers Dritte Symphonie mit Elīna Garanča und Lorenzo Viotti Zum Konzert
  • Kirill Petrenko dirigiert Strawinsky, Zimmermann und Rachmaninow

    Kirill Petrenko dirigiert Strawinsky, Zimmermann und Rachmaninow

    Foto: Monika Rittershaus

    Die Musik des 20. Jahrhunderts gilt oft als spröde. Wie falsch dieses Vorurteil ist, zeigt Kirill Petrenko mit drei zwischen 1940 und 1950 entstandenen Werken, die auf verschiedene Weise Klangsinnlichkeit und Energie verbreiten. Wir erleben die rhythmische Durchschlagskraft von Strawinskys Symphonie in drei Sätzen, die Verbindung von Innovation und brasilianischem Flair in Zimmermanns Alagoana und schließlich die schwelgerische Wehmut in Rachmaninows Symphonischen Tänzen.

    15. Feb 2020

    Berliner Philharmoniker
    Kirill Petrenko

    • Igor Strawinsky
      Symphonie in drei Sätzen

    • Bernd Alois Zimmermann
      Alagoana. Caprichos Brasileiros, Ballettsuite

    • Sergej Rachmaninow
      Symphonische Tänze op. 45

    • kostenlos

      Interview
      Kirill Petrenko im Gespräch mit Christoph Streuli

    Kirill Petrenko dirigiert Strawinsky, Zimmermann und Rachmaninow Zum Konzert
  • Kirill Petrenko dirigiert Puccinis »Suor Angelica«

    Kirill Petrenko dirigiert Puccinis »Suor Angelica«

    Foto: Michael Trippel

    Erstmals dirigiert Kirill Petrenko in der Philharmonie Berlin eine Opernaufführung: Giacomo Puccinis Drama Suor Angelica spielt in einem Kloster und erzählt die berührende Geschichte einer jungen Nonne. Auch wenn Ort und Zeit wenig mit unserer heutigen Lebensrealität zu tun haben, ist die Botschaft der Oper aktueller denn je: Es geht um Menschlichkeit in einer inhumanen Umgebung und das Ringen um die eigene Würde – zeitgemäß herausgearbeitet von Regisseurin Nicola Hümpel und interpretiert von jungen Nachwuchssängerinnen, dem Chor des Vokalhelden-Chorprogramms und der Karajan-Akademie.

    01. Feb 2020

    Karajan-Akademie
    Kirill Petrenko

    Chor des Vokalhelden-Chorprogramms, Nicola Hümpel, Ann Toomey, Katarina Dalayman

    • kostenlos

      Giacomo Puccini
      Suor Angelica

      Chor des Vokalhelden-Chorprogramms, Nicola Hümpel Regie und Kostüm, Oliver Proske Bühnenkonzept und Videotechnik, Ann Toomey Sopran (Suor Angelica), Katarina Dalayman Sopran (La zia principessa), Daniela Vega Mezzosopran (La badessa), Fleur Barron Mezzosopran (La suora zelatrice), Sarah Laulan Mezzosopran (La maestra delle novizie), Aurora Marthens Sopran (Suor Genovieffa), Qing Wang Sopran (Suor Dolcina), Aphrodite Patoulidou Sopran (La suora infirmiera), Alessia Schumacher Sopran (1. Almosensucherin), Ekaterina Bazhanova Mezzosopran (2. Almosensucherin und 2. Laienschwester), Yeo-Jung Ha Sopran (1. Laienschwester), Bernadeta Astari Sopran (1. Novizin), Yui Kawaguchi Tanz und Chor-Choreografie (Suor Osmina), Matan Porat Klavier und Komposition Prolog

    • kostenlos

      Interview
      Kirill Petrenko über Puccinis »Suor Angelica«

    Kirill Petrenko dirigiert Puccinis »Suor Angelica« Zum Konzert
  • Paavo Järvi und Stefan Dohr

    Paavo Järvi und Stefan Dohr

    Foto: Stefan Rabold

    Die Romantik war nicht nur eine Epoche der Empfindsamkeit, sondern auch der radikalen Konzepte. Das zeigt kein Werk deutlicher als Hector Berlioz’ Symphonie fantastique. Zu erleben sind ein Drogenrausch, ein Mord aus Leidenschaft, eine Hinrichtung und ein Hexensabbat. Nicht weniger aufregend ist Berlioz’ Klangwelt: exzessiv, grell, brutal – und dann wieder von hinreißender Grazie. Paavo Järvi dirigiert zudem die Uraufführung eines Hornkonzerts von Hans Abrahamsen. Solist ist Stefan Dohr.

    31. Jan 2020

    Berliner Philharmoniker
    Paavo Järvi

    Stefan Dohr

    • Igor Strawinsky
      Scherzo fantastique op. 3

    • Hans Abrahamsen
      Konzert für Horn und Orchester − Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit NHK Symphony Orchestra, NTR Zaterdag Matinee, Seattle Symphony Orchestra und Auckland Philharmonia Uraufführung

      Stefan Dohr Horn

    • Hector Berlioz
      Symphonie fantastique op. 14

    • kostenlos

      Interview
      Stefan Dohr, Paavo Järvi und Hans Abrahamsen im Gespräch

    Paavo Järvi und Stefan Dohr Zum Konzert
  • Kirill Petrenko dirigiert Mahlers Sechste Symphonie

    Kirill Petrenko dirigiert Mahlers Sechste Symphonie

    Foto: Stephan Rabold

    Zum ersten Mal präsentiert sich Kirill Petrenko mit den Berliner Philharmonikern als Mahler-Interpret. Zu hören ist mit der Sechsten Symphonie eines der verstörendsten Werke des Komponisten: Aufruhr und Idylle, Triumph und Katastrophe, Natur, Leben und Tod – all das fließt hier zusammen. Dabei vermittelt sich ein Weltenpanorama ebenso wie ein intimer Einblick in Mahlers Innenwelt. Denn wie seine Witwe Alma erklärte: »Kein Werk ist ihm so unmittelbar aus dem Herzen geflossen wie dieses.«

    25. Jan 2020

    Berliner Philharmoniker
    Kirill Petrenko

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 6

    • kostenlos

      Interview
      Kirill Petrenko im Gespräch mit Martin Menking

    Kirill Petrenko dirigiert Mahlers Sechste Symphonie Zum Konzert
  • Herbert Blomstedt und Leif Ove Andsnes

    Herbert Blomstedt und Leif Ove Andsnes

    Eine mittelalterliche Stadt, Ritter zu Pferde, Waldesrauschen: Es waren stimmungsvolle innere Bilder, die Anton Bruckner zu seiner geheimnisvoll leuchtenden Vierten Symphonie inspirierten. Dirigent dieser Aufführung ist der bedeutende Bruckner-Interpret Herbert Blomstedt. In Mozarts Klavierkonzert Nr. 22 – das hörbar die Klangwelt der zeitgleich entstandenen Oper Le nozze di Figaro aufgreift – erleben wir zudem Leif Ove Andsnes, 2010/2011 Pianist in Residence der Berliner Philharmoniker.

    18. Jan 2020

    Berliner Philharmoniker
    Herbert Blomstedt

    Leif Ove Andsnes

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 22 Es-Dur KV 482

      Leif Ove Andsnes Klavier

    • Edvard Grieg
      Lyrische Stücke op. 54: Nr. 2 Gangar

      Leif Ove Andsnes Klavier

    • Anton Bruckner
      Symphonie Nr. 4 Es-Dur »Romantische« (2. Fassung von 1878/1880)

    • kostenlos

      Interview
      Herbert Blomstedt über Bruckners Vierte Symphonie

    Herbert Blomstedt und Leif Ove Andsnes Zum Konzert
  • Kirill Petrenko und Daniel Barenboim

    Kirill Petrenko und Daniel Barenboim

    Foto: Stephan Rabold

    Kirill Petrenko, der neue Mann an der Spitze der Berliner Philharmoniker, trifft in diesem Konzert auf einen jahrzehntelangen Freund des Orchesters: Daniel Barenboim. Gemeinsam präsentieren sie Beethovens Klavierkonzert Nr. 3, das durch selbstbewusstes Auftrumpfen und eine aparte c-Moll-Färbung besticht. Eine Herzensangelegenheit für Kirill Petrenko ist zudem die viel zu wenig beachtete Musik von Josef Suk. Hier hören wir seine Zweite Symphonie, ein expressives Werk voller Schmerz und Klang.

    11. Jan 2020

    Berliner Philharmoniker
    Kirill Petrenko

    Daniel Barenboim

    • Ludwig van Beethoven
      Konzert für Klavier und Orchester Nr. 3 c-Moll op. 37

      Daniel Barenboim Klavier

    • Franz Schubert
      Impromptu As-Dur D 935 Nr. 2

      Daniel Barenboim Klavier

    • Josef Suk
      Symphonie c-Moll op. 27 »Asrael«

    • kostenlos

      Interview
      Kirill Petrenko im Gespräch mit Alexander Bader

    Kirill Petrenko und Daniel Barenboim Zum Konzert