Konzert-Archiv
Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Symphonien von Ludwig van Beethoven, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen

In Kürze verfügbar:

Kirill Petrenko dirigiert Mozart und Tschaikowsky

Zum Konzert

Die 9 neuesten Konzertaufzeichnungen:

  • Simon Rattle dirigiert »Herzog Blaubarts Burg«

    Simon Rattle dirigiert »Herzog Blaubarts Burg«

    Abgründig und dunkel gibt sich Béla Bartóks einzige Oper Herzog Blaubarts Burg. Es ist dies ein gespenstisches Seelendrama, gekleidet in eine andeutungsreiche, impressionistische Musik. Gesangssolisten dieser Aufführung mit Simon Rattle sind Rinat Shaham und Gábor Bretz. Als Kontrapunkt gibt es – mit Emanuel Ax als Solist – ein neues Klavierkonzert von HK Gruber, dessen Stil sich durch hintergründigen Witz und jazzigen Schwung auszeichnet.

    Sa, 18. März 2017

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Emanuel Ax

    • HK Gruber
      Konzert für Klavier und Orchester, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit mit New York Philharmonic, Royal Concertgebouworkest, Stockholm Philharmonic und Tonhalle Orchester Zürich Uraufführung

      Emanuel Ax Klavier

    • Béla Bartók
      Herzog Blaubarts Burg Sz 48

      Rinat Shaham Mezzosopran, Gábor Bretz Bass, Ulrich Noethen Sprecher

    • kostenlos

      Interview
      HK Gruber im Gespräch mit Knut Weber

    Simon Rattle dirigiert »Herzog Blaubarts Burg« Zum Konzert
  • »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle und Magdalena Kožená

    »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle und Magdalena Kožená

    Delikat, rätselhaft und virtuos gibt sich dieses Late-Night-Konzert mit Simon Rattle und Magdalena Kožená. Am Beginn stehen Ravels zart fließende Lieder nach Gedichten von Stéphane Mallarmé, wohingegen in Berios Sequenza III vokale Artistik gefragt ist. Hauptwerk des Abends ist Berios sphärisches Laborintus II für Stimmen, Instrumente und Tonband.

    Sa, 18. März 2017

    Orchester-Akademie der Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Magdalena Kožená

    • Maurice Ravel
      Trois Poèmes de Stéphane Mallarmé für Singstimme und Kammerensemble

      Magdalena Kožená Mezzosopran

    • Luciano Berio
      Sequenza III für Frauenstimme

      Magdalena Kožená Mezzosopran

    • Luciano Berio
      Laborintus II für Stimmen, Instrumente und Tonband

    »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle und Magdalena Kožená Zum Konzert
  • Die Vokalhelden laden ein: Frühlingskonzert zum Mitsingen

    Die Vokalhelden laden ein: Frühlingskonzert zum Mitsingen

    Foto: Daniel Wetzel

    Die Vokalhelden: das sind über 200 junge Sängerinnen und Sänger des Education-Programms der Berliner Philharmoniker. In der Digital Concert Hall zeigen wir jetzt kostenlos das Frühlingskonzert der Vokalhelden mit schönen, lustigen, vielfältigen Kinderliedern. Als Gäste sind Berliner Schulklassen eingeladen – und Sie! Laden Sie einfach die Noten herunter, um mitzusingen, mitzusummen, mitzupfeifen. Durch das Konzert führt Simon Halsey.

    Mo, 06. März 2017
    Vokalhelden-Chorprojekt

    Vokalhelden
    Simon Halsey

    Mitglieder der Berliner Philharmoniker

    • kostenlos

      Frühling zum Mitsingen

      Vokalhelden-Kinderchöre, Mitglieder der Berliner Philharmoniker

    Die Vokalhelden laden ein: Frühlingskonzert zum Mitsingen Zum Konzert
  • Kostenlos: die Junge Deutsche Philharmonie mit Jonathan Nott

    Kostenlos: die Junge Deutsche Philharmonie mit Jonathan Nott

    Musikalische Todesvisionen bestimmen dieses Konzert mit der Jungen Deutschen Philharmonie und Jonathan Nott. Gustav Mahlers teils expressive, teils elegische Kindertotenlieder gehören zu den erschütterndsten Vokalwerken überhaupt. Mit seinem eigenen Lebensende setzt sich Dmitri Schostakowitsch in seiner letzten Symphonie auseinander: verzweifelt und wild. Einen elegant-humorvollen Kontrapunkt setzen Maurice Ravels Valses nobles et sentimentales.

    So, 12. März 2017

    Junge Deutsche Philharmonie
    Jonathan Nott

    • kostenlos

      Maurice Ravel
      Valses nobles et sentimentales (Orchesterfassung)

    • kostenlos

      Gustav Mahler
      Kindertotenlieder

      Michelle Breedt Sopran

    • kostenlos

      Dmitri Schostakowitsch
      Symphonie Nr. 15 A-Dur op. 141

    • kostenlos

      Interview
      Michelle Breedt im Gespräch mit David Panzer

    Kostenlos: die Junge Deutsche Philharmonie mit Jonathan Nott Zum Konzert
  • Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman

    Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman

    Foto: Monika Rittershaus

    Einer seiner letzten Auftritte als Bundespräsident führt Joachim Gauck zu den Berliner Philharmonikern – als Gastgeber eines Benefizkonzerts für UNICEF. Zwei Weltstars sind seiner Einladung gefolgt: Zubin Mehta und Pinchas Zukerman. Auf dem Programm stehen Tschaikowskys spätromantische Fünfte Symphonie und Edward Elgars Violinkonzert, das durch seine ebenso emotionale wie moderne Klangsprache besticht. Der Zugang zur Übertragung ist kostenlos.

    So, 12. März 2017
    Benefizkonzert des Bundespräsidenten zugunsten von UNICEF

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Pinchas Zukerman

    • Nationalhymne · Reden von Bundespräsident Joachim Gauck und dem Berliner Bürgermeister Michael Müller

    • Edward Elgar
      Konzert für Violine und Orchester h-Moll op. 61

      Pinchas Zukerman Violine

    • Peter Tschaikowsky
      Symphonie Nr. 5 e-Moll op. 64

    • kostenlos

      Interview
      Pinchas Zukerman im Gespräch mit Aleksandar Ivić

    • kostenlos

      Interview
      Die Konzerte des Bundespräsidenten – Eine Erfolgsgeschichte seit 1988

    Benefizkonzert des Bundespräsidenten mit Zubin Mehta und Pinchas Zukerman Zum Konzert
  • Zubin Mehta und Anoushka Shankar

    Zubin Mehta und Anoushka Shankar

    Der indische Sitar-Spieler Ravi Shankar war einer der großen musikalischen Mittler zwischen Ost und West. Und so verbindet sich in seinem Werk Raga-Mālā die Kunst der Sitar-Improvisation mit klassischem Konzertieren: eine aufregende Reise in eine ferne Welt. Solistin ist die Tochter des Komponisten Anoushka Shankar, Dirigent sein langjähriger Freund Zubin Mehta. Bartóks Konzert für Orchester beschließt den Abend.

    So, 05. März 2017

    Berliner Philharmoniker
    Zubin Mehta

    Anoushka Shankar

    • Ravi Shankar
      Konzert für Sitar und Orchester Nr. 2 »Raga-Mālā«

      Anoushka Shankar Sitar

    • Béla Bartók
      Konzert für Orchester Sz 116

    • kostenlos

      Interview
      Anoushka Shankar im Gespräch mit Andreas Ottensamer

    Zubin Mehta und Anoushka Shankar Zum Konzert
  • Ligetis »Le Grand Macabre« mit Simon Rattle und Peter Sellars

    Ligetis »Le Grand Macabre« mit Simon Rattle und Peter Sellars

    Foto: Monika Rittershaus

    György Ligeti hatte Humor. Bester Beweis dafür ist seine aberwitzige Oper Le Grand Macabre, die Sir Simon Rattle mit einem illustren Sängerensemble aufführt. Das Werk ist eine groteske Parabel auf den Krieg, angereichert mit Elementen aus absurdem Theater, mittelalterlichem Totentanz und wildem Jahrmarktsspektakel. Wie schon bei früheren musikdramatischen Projekten der Berliner Philharmoniker konnte als Regisseur Peter Sellars gewonnen werden.

    Sa, 18. Februar 2017 – So, 19. Februar 2017

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    • György Ligeti
      Le Grand Macabre (revidierte Fassung von 1996)

      Pavlo Hunka Bariton (Nekrotzar), Peter Hoare Tenor (Piet vom Fass), Anthony Roth Costanzo Countertenor (Fürst Go-Go), Anna Prohaska Sopran (Amanda), Ronnita Miller Mezzosopran (Amando), Heidi Melton Sopran (Mescalina), Frode Olsen Bass (Astradamors), Audrey Luna Sopran (Venus und Gepopo), Joshua Bloom Bass (Schwarzer Minister), Peter Tantsits Tenor (Weißer Minister), Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Einstudierung, Peter Sellars Regie

    • kostenlos

      Interview
      Sir Simon Rattle und Peter Sellars über Ligetis »Le Grand Macabre«

    Ligetis »Le Grand Macabre« mit Simon Rattle und Peter Sellars Zum Konzert
  • Simon Rattle und Patricia Kopatchinskaja

    Simon Rattle und Patricia Kopatchinskaja

    Gipfelpunkt dieses Konzerts mit Sir Simon Rattle ist Gustav Mahlers Vierte Symphonie, die im monumentalen Schaffen des Komponisten durch sonnige Liebenswürdigkeit hervorsticht. Eröffnet wird der Abend mit der Uraufführung eines kurzen Stücks von Wolfgang Rihm, gefolgt vom Violinkonzert von György Ligeti, das die Solistin Patricia Kopatchinskaja durch seinen »farbigen , manchmal flimmernden und manchmal schwebenden Höreindruck« beeindruckt.

    Sa, 11. Februar 2017

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Patricia Kopatchinskaja, Camilla Tilling

    • Wolfgang Rihm
      Gruß-Moment 2 – in memoriam Pierre Boulez, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung

    • György Ligeti
      Konzert für Violine und Orchester

      Patricia Kopatchinskaja Violine

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 4 G-Dur

      Camilla Tilling Sopran

    • kostenlos

      Interview
      Patricia Kopatchinskaja im Gespräch mit Paolo Mendes

    Simon Rattle und Patricia Kopatchinskaja Zum Konzert
  • Simon Rattle dirigiert »The Gospel According to the Other Mary«

    Simon Rattle dirigiert »The Gospel According to the Other Mary«

    Foto: Kai Bienert

    Maria Magdalena ist eine der faszinierendsten Frauenfiguren der Bibel. In The Gospel According to the Other Mary erzählen Komponist John Adams und Librettist Peter Sellars die Passion Christi aus ihrer Perspektive. Ebenso facettenreich wie die Geschichte ist Adams’ unwiderstehliche Musik, in der sich Minimalismus mit fantasievoller Orchestrierung und jazziger Verve mischen. Sir Simon Rattle dirigiert die Berliner Philharmoniker.

    Sa, 28. Januar 2017

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    • John Adams
      The Gospel According to the Other Mary, Passions-Oratorium in zwei Akten

      Kelley OʼConnor Mezzosopran (Mary), Tamara Mumford Mezzosopran (Martha), Daniel Bubeck Countertenor, Brian Cummings Countertenor, Nathan Medley Countertenor, Peter Hoare Tenor (Lazarus), Rundfunkchor Berlin, Daniel Reuss Einstudierung

    • kostenlos

      Interview
      John Adams im Gespräch mit Noah Bendix-Balgley

    Simon Rattle dirigiert »The Gospel According to the Other Mary« Zum Konzert