Konzert-Archiv
Testen Sie die Digital Concert Hall

Testen Sie die Digital Concert Hall

Sehen Sie ein Konzert mit Symphonien von Schumann und Brahms, dirigiert von Sir Simon Rattle.

Kostenloses Konzert ansehen

In Kürze verfügbar:

Zur Saisoneröffnung: Simon Rattle dirigiert Mahler

Zum Konzert

Die 9 neuesten Konzertaufzeichnungen:

  • Ein tschechischer Abend in der Waldbühne

    Ein tschechischer Abend in der Waldbühne

    Foto: Monika Rittershaus

    Tschechische Musik steht für Leidenschaft, Rasanz und Farbe – und ist damit bestens geeignet, um das Publikum beim Sommerkonzert in der Waldbühne in Stimmung zu bringen. Yannick Nézet-Séguin, einer der Weltstars der jungen Dirigentengeneration, präsentiert neben Bedřich Smetanas berühmter Moldau Antonín Dvořáks sonnig-folkloristische Sechste Symphonie. In einem weiteren Stück Dvořáks, seinem Violinkonzert, begegnet uns die wunderbare Geigerin Lisa Batiashvili.

    So, 26. Juni 2016
    Aus der Berliner Waldbühne

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Lisa Batiashvili

    • Bedřich Smetana
      Vltava (Die Moldau), Nr. 2 aus Má vlast (Mein Vaterland)

    • Antonín Dvořák
      Konzert für Violine und Orchester a-Moll op. 53

      Lisa Batiashvili Violine

    • Antonín Dvořák
      Symphonie Nr. 6 D-Dur op. 60

    • Antonín Dvořák
      Slawischer Tanz in g-Moll, Op. 64 Nr. 8

    • Paul Lincke
      Berliner Luft

    Ein tschechischer Abend in der Waldbühne Zum Konzert
  • Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili

    Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili

    Foto: Monika Rittershaus

    Yannick Nézet-Séguin, Chefdirigent des Philadelphia Orchestra, trifft in diesem Konzert auf Lisa Batiashvili – eine ebenso virtuose wie sensible Geigerin und damit die ideale Interpretin von Bartóks sehnsüchtigem Violinkonzert Nr. 1, in dem der Komponist eine unglückliche Liebe verarbeitet. Im Anschluss erklingt Schostakowitschs Symphonie Nr. 13: eine erschütternde Anklage gegen den Antisemitismus in der Sowjetunion.

    Do, 23. Juni 2016

    Berliner Philharmoniker
    Yannick Nézet-Séguin

    Lisa Batiashvili

    • Béla Bartók
      Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 Sz 36

      Lisa Batiashvili Violine

    • Dmitri Schostakowitsch
      Symphonie Nr. 13 b-Moll op. 113 »Babij Jar«

      Mikhail Petrenko Bass, Herren des Rundfunkchors Berlin, Gijs Leenaars Einstudierung

    • kostenlos

      Yannick Nézet-Séguin im Gespräch mit Sarah Willis

    Yannick Nézet-Séguin und Lisa Batiashvili Zum Konzert
  • Simon Rattle und Emanuel Ax

    Simon Rattle und Emanuel Ax

    »Neue Welten auf der Erde, im Himmel oder im menschlichen Denken«: All das wollte Edgar Varèse in seinen berühmten Amèriques vermitteln. Eine ähnliche Absicht ist in diesem Konzert mit Simon Rattle und Emanuel Ax erkennbar. Da gibt es bekannte Werke von Debussy, Ravel und Franck, die aber durch die Gegenüberstellung mit Entdeckungen etwa von Betsy Jolas und Percy Grainger in neuem Licht erstrahlen – eine aufregende musikalische Reise.

    Sa, 18. Juni 2016

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Emanuel Ax

    • Claude Debussy
      Prélude à lʼaprès-midi dʼun faune

    • Betsy Jolas
      A Little Summer Suite Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung

    • César Franck
      Variations symphoniques für Klavier und Orchester

      Emanuel Ax Klavier

    • Maurice Ravel
      La Vallée des cloches aus Miroirs (Originalfassung für Klavier)

      Emanuel Ax Klavier

    • Percy Grainger
      In a nutshell (Auszüge)

    • Maurice Ravel
      La Vallée des cloches aus Miroirs (Arrangement für Orchester von Percy Grainger)

    • Edgard Varèse
      Amériques

    • kostenlos

      Betsy Jolas im Gespräch mit Fergus McWilliam

    Simon Rattle und Emanuel Ax Zum Konzert
  • Kinderoper mit Simon Rattle und den Vokalhelden

    Kinderoper mit Simon Rattle und den Vokalhelden

    Foto: Monika Rittershaus

    Wenn Kobolde einem einen Wunsch erfüllen, kann das böse enden. Das muss der Fiedler Gavin erfahren, Held der auf einer alten Legende basierenden Kinderoper Die beiden Musikanten von Sir Peter Maxwell Davies. Mitwirkende dieser Aufführung sind – neben Musikern der Berliner Philharmoniker und Sir Simon Rattle – jugendliche Instrumentalisten und der Vokalhelden-Projektchor. Der Zugang zur Live-Übertragung ist kostenlos.

    So, 19. Juni 2016

    Berliner Philharmoniker und Berliner Schüler
    Sir Simon Rattle

    • kostenlos

      Peter Maxwell Davies
      Die beiden Musikanten, Kinderoper in zwei Akten, Libretto vom Komponisten nach einer Kurzgeschichte von George Mackay Brown

      Florian Hoffmann Sturm, Günter Papendell Gavin, Iwona Sobotka Königin, Joaquín Riquelme García Landstreicher, Konrad Jarnot König, Vokalhelden Level 2 Trolle, Berliner Community Chor Dorfbewohner, Simon Halsey Künstlerische Leitung Chöre, Raphael Haeger Einstudierung Orchester, Tobias Walenciak Einstudierung Chöre

    Kinderoper mit Simon Rattle und den Vokalhelden Zum Konzert
  • Simon Rattle dirigiert Dvořák, Elgar und eine Uraufführung

    Simon Rattle dirigiert Dvořák, Elgar und eine Uraufführung

    Foto: Monika Rittershaus

    In diesem Konzert unternehmen die Berliner Philharmoniker eine musikalische Reise in europäische Nachbarländer. Simon Rattle dirigiert dabei ein Werk seiner britischen Heimat: Edward Elgars ungewöhnlich besetzte Introduktion und Allegro für Streichquartett und Streichorchester, gefolgt von Slawischer Tänze Antonín Dvořáks. Außerdem startet eine Reihe von Uraufführungen kurzer Werke, die Dirigent und Orchester ab dieser Saison unter der Überschrift »Tapas« präsentieren werden.

    Fr, 10. Juni 2016

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    • Edward Elgar
      Introduktion und Allegro für Streichquartett und Streichorchester op. 47

      Daniel Stabrawa Violine, Thomas Timm Violine, Máté Szűcs Viola, Ludwig Quandt Violoncello

    • Julian Anderson
      Incantesimi, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit der Royal Philharmonic Society und dem Boston Symphony Orchestra Uraufführung

    • Antonín Dvořák
      Slawische Tänze op. 46

    Simon Rattle dirigiert Dvořák, Elgar und eine Uraufführung Zum Konzert
  • »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle

    »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle

    In der Musikwelt kennt man Don Quijote vor allem in der wuchtigen Interpretation von Richard Strauss. Unser Late Night-Konzert mit Simon Rattle präsentiert mit Manuel de Fallas El retablo de maese Pedro eine eher von Humor und spanischem Kolorit geprägte Darstellung. Dazu gibt es Kammermusikwerke von Claude Debussy und Betsy Jolas, die von ähnlich bittersüßer Stimmung sind wie die Geschichte vom »Ritter von der traurigen Gestalt«.

    Sa, 04. Juni 2016
    Philharmonie »Late Night«

    Mitglieder der Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Máté Szűcs, Josep-Miquel Ramón, Florian Hoffmann, Silvia Schwartz

    • Claude Debussy
      Sonate für Flöte, Viola und Harfe

    • Betsy Jolas
      Épisode sixième für Viola solo

      Máté Szűcs Viola

    • Betsy Jolas
      »Ruht wohl« für Viola und Klavier

      Máté Szűcs Viola, Sir Simon Rattle Klavier

    • Manuel de Falla
      El retablo de maese Pedro (Meister Pedros Puppenspiel)

      Josep-Miquel Ramón Bassbariton (Don Quijote), Florian Hoffmann Tenor (Maese Pedro), Silvia Schwartz Sopran (Trujamán)

    »Late Night«-Konzert mit Simon Rattle Zum Konzert
  • John Eliot Gardiner dirigiert Strawinsky

    John Eliot Gardiner dirigiert Strawinsky

    Nach 14-jähriger Abwesenheit kehrt Sir John Eliot Gardiner mit einem Strawinsky-Abend zu den Berliner Philharmonikern zurück. Im Zentrum steht das neoklassische Opern-Oratorium Oedipus Rex, dessen archaische Wucht unüberhörbar Carl Orff bei der Komposition seiner Carmina Burana inspiriert hat. Auch das Ballett Apollon musagète greift auf ältere Musik zurück – beschwört aber in seiner lichten, barocken Grazie eine gänzlich andere Klangwelt.

    Sa, 04. Juni 2016

    Berliner Philharmoniker
    Sir John Eliot Gardiner

    Andrew Staples, Jennifer Johnston, Ashley Riches, Gianluca Buratto, Alex Ashworth, Gareth Treseder, Bruno Ganz, Herren des Rundfunkchors Berlin

    • Igor Strawinsky
      Apollon musagète, Ballett in zwei Bildern (revidierte Fassung von 1947)

    • Igor Strawinsky
      Oedipus Rex

      Andrew Staples Tenor, Jennifer Johnston Mezzosopran (Iokaste), Ashley Riches Bassbariton (Kreon), Gianluca Buratto Bass (Teiresias), Alex Ashworth Bariton (Bote), Gareth Treseder Tenor (Hirte), Bruno Ganz Sprecher, Herren des Rundfunkchors Berlin (Priester, Wachen, Volk), Gijs Leenaars Einstudierung

    • kostenlos

      John Eliot Gardiner im Gespräch mit Jonathan Kelly

    John Eliot Gardiner dirigiert Strawinsky Zum Konzert
  • Juanjo Mena debütiert bei den Berliner Philharmonikern

    Juanjo Mena debütiert bei den Berliner Philharmonikern

    Ein spanisch-lateinamerikanisches Programm hat Juanjo Mena, Chefdirigent des BBC Philharmonic, zu seinem Debüt bei den Berliner Philharmonikern mitgebracht. Während Claude Debussy in Ibéria ein sommerlich-verträumtes Bild Spaniens vermittelt, vibriert Manuel de Fallas Ballettmusik Der Dreispitz vor mediterraner Energie. Und dann ist da noch der Argentinier Alberto Ginastera, dessen Harfenkonzert auf bestechende Weise südliche Folklore mit neuen Tönen mischt.

    Sa, 28. Mai 2016

    Berliner Philharmoniker
    Juanjo Mena

    Marie-Pierre Langlamet, Raquel Lojendio

    • Claude Debussy
      Ibéria aus Images pour orchestre

    • Alberto Ginastera
      Konzert für Harfe und Orchester op. 25

      Marie-Pierre Langlamet Harfe

    • Sergej Prokofjew
      Prélude

      Marie-Pierre Langlamet Harfe

    • Manuel de Falla
      El sombrero de tres picos (Der Dreispitz), Ballettmusik

      Raquel Lojendio Sopran

    • kostenlos

      Einführung von Marie-Pierre Langlamet

    • kostenlos

      Joaquín Riquelme García im Gespräch mit Juanjo Mena

    Juanjo Mena debütiert bei den Berliner Philharmonikern Zum Konzert
  • Simon Rattle dirigiert einen Beethoven-Abend in Taipeh

    Simon Rattle dirigiert einen Beethoven-Abend in Taipeh

    Foto: Monika Rittershaus

    Eine besonders herzliche Beziehung hat sich zwischen dem taiwanesischen Publikum und den Berliner Philharmonikern entwickelt. In diesem Gastspiel im Nationalen Konzertsaal von Taipeh präsentieren das Orchester und sein Chefdirigent Sir Simon Rattle Beethovens Erste und Neunte Symphonie – gewissermaßen ein hochkonzentriertes Substrat des gefeierten Beethoven-Zyklus, der die gesamte philharmonische Saison 2015/2016 geprägt hat.

    Sa, 07. Mai 2016

    Berliner Philharmoniker
    Sir Simon Rattle

    Iwona Sobotka, Christian Elsner, Eva Vogel, BBC Singers, Dimitry Ivashchenko, Taiwan National Chorus

    • Ludwig van Beethoven
      Symphony Nr. 1 in C-Dur

    • Ludwig van Beethoven
      Symphonie Nr. 9 d-Moll op. 125 mit Schlusschor über Schillers Ode »An die Freude«

    • kostenlos

      Open-Air-Publikum in Taipeh begrüßt die Berliner Philharmoniker

    Simon Rattle dirigiert einen Beethoven-Abend in Taipeh Zum Konzert