Interviews
10. Mai 2014

Unsuk Chin im Gespräch mit Helge Grünewald (14 Min.)

Die Koreanerin Unsuk Chin gehört zu den bedeutendsten Komponisten unserer Zeit. Die vielfach preisgekrönte Ligeti-Schülerin, die seit 1988 in Berlin lebt, wird von Dirigenten wie Sir Simon Rattle, Gustavo Dudamel und Kent Nagano geschätzt, letzterer leitete 2007 die erfolgreiche Uraufführung ihrer Oper Alice in Wonderland an der Bayerischen Staatsoper. Anlässlich der Aufführung von Chins Cellokonzert im Sommer 2014 unterhält sich die Komponistin hier mit dem Musikjournalisten und -wissenschaftler Helge Grünewald. Dabei gibt sie Auskunft über die Entstehung des Werks und die spezifischen Herausforderungen bei der Komposition eines Cellokonzerts. Ferner erzählt sie von ihrer Zusammenarbeit mit dem Cellisten und Widmungsträger Alban Gerhardt, der im Konzert in Berlin wie zuvor schon bei der Uraufführung den Solopart übernahm.

Das Konzert