Interviews
17. Feb 2018

Vasily Petrenko im Gespräch mit Philipp Bohnen (17 Min.)

Im Februar 2018 debütierte Vasily Petrenko bei den Berliner Philharmonikern. Seine Vielseitigkeit kam schon dadurch zum Ausdruck, dass der kurzfristig für den erkrankten Zubin Mehta eingesprungene russische Dirigent das geplante Programm vollständig übernehmen konnte: Auf Schuberts temperamentvolle Rosamunde-Ouvertüre folgte das komplexe und zugleich expressive Violinkonzert Arnold Schönbergs (mit Michael Barenboim als Solist) sowie zwei ursprünglich für die legendären Ballets Russes komponierte Werke von Maurice Ravel. Im Pausengespräch mit dem philharmonischen Geiger Philipp Bohnen erörtert Vasily Petrenko dieses farbige Programm und erzählt von einem Beethoven-Zyklus, den der Chefdirigent der Symphonieorchester in Liverpool und Oslo kurz zuvor mit seinen Ensembles realisierte.

Das Konzert