Interviews
05. Mär 2016

Truls Mørk im Gespräch mit Ludwig Quandt (14 Min.)

2016 jährte sich der Geburtstag des französischen Komponisten Henri Dutilleux zum 100. Mal. Nicht zuletzt aus diesem Anlass stand in einem Konzert der Berliner Philharmoniker im März 2016 Dutilleux’ Tout un monde lointain… auf dem Programm. Den Solopart übernahm der norwegische Cellist Truls Mørk, der bereits 1992 sein Philharmoniker-Debüt gefeiert hatte. Dutilleux, der unverkennbar in der französischen Tradition steht und doch eine völlig unverwechselbare Musiksprache entwickelte, bezieht sich in seinem einzigen Cellokonzert auf Charles Baudelaires Lyriksammlung Les fleurs du mal. Über das poetische, technisch wie musikalisch höchst anspruchsvolle Werk spricht Mørk hier mit Ludwig Quandt, 1. Solo-Cellist der Berliner Philharmoniker.

Das Konzert