Interviews
06. Mai 2018

Paavo Järvi im Gespräch mit Emmanuel Pahud (18 Min.)

Anfang Mai 2018 dirigierte Paavo Järvi nicht nur zum ersten Mal das traditionelle Europakonzert der Berliner Philharmoniker, das dieses Jahr in Bayreuth stattfand, sondern auch ein zweites Programm im heimatlichen Konzertsaal des Orchesters. Aus diesem Anlass traf sich der in Estland geborene, als 18-Jähriger mit seiner Familie nach Amerika ausgewanderte Musiker mit dem philharmonischen Solo-Flötisten Emmanuel Pahud zum Gespräch. Themen waren neben Järvis Erinnerungen an die Sowjetzeit die in Berlin aufgeführten Werke von Sibelius und Schostakowitsch. Unter anderem erläutert der Dirigent, warum der Schluss von Schostakowitschs Sechster Symphonie nur vermeintlich als Happy End zu verstehen ist.

Das Konzert