Interviews
18. Mai 2019

Herbert Blomstedt im Gespräch mit Stephan Schulze (19 Min.)

Seit seinem Debüt im Jahr 1976 ist Herbert Blomstedt zahlreiche Male mit den Berliner Philharmonikern aufgetreten, wobei besonders seine Interpretationen der Symphonien Bruckners als interpretatorische Sternstunden gefeiert wurden. Zu einer Konzertserie im Mai 2019 brachte der Dirigent die Zweite Symphonie seines schwedischen Landsmannes Wilhelm Stenhammar mit, die vom Orchester zuvor noch nie gespielt worden war. Stenhammar, der als junger Klaviervirtuose mehrfach mit den Philharmonikern konzertiert hatte, ist ebenso Thema des Pausengesprächs mit Geiger und Orchestermitglied Stephan Schulze wie die lange Karriere Blomstedts, der in frühen Jahren wichtige Impulse von den legendären Dirigenten Leonard Bernstein und Igor Markewitsch empfangen hat.

Das Konzert