Interviews
16. Okt 2019

Emmanuelle Haïm im Gespräch mit Jonathan Kelly (19 Min.)

Emmanuelle Haïm debütierte 2002 als Cembalistin bei den Berliner Philharmonikern, 2008 trat sie zum ersten Mal als Dirigentin mit dem Orchester auf. Seither ist sie regelmäßig in philharmonischen Konzerten zu erleben. Im Oktober 2019 standen Werke von Georg Friedrich Händel und Henry Purcell auf dem Programm. Im zu diesem Anlass geführten Pausengespräch mit Jonathan Kelly, Solo-Oboist des Orchesters, erklärt Haïm, warum der geographische Bezugsraum des Konzerts weit über die Heimatländer der beiden Komponisten hinausreicht; war doch die Barockmusik dieser Zeit ein genuin europäisches Phänomen. So sind die aufgeführten Kompositionen von Purcell und Händel auch stark von französischen und italienischen Einflüssen geprägt. Ein weiteres Thema des Interviews sind aufführungspraktische Aspekte des 17. und 18. Jahrhunderts.

Das Konzert