Interviews
16. Mär 2020

Simon Rattle über Bartóks Konzert für Orchester (11 Min.)

Das Konzert für Orchester ist eines der letzten Werke von Béla Bartók. Der ungarische Komponist emigrierte als kompromissloser Antifaschist 1940 nach Amerika – schwer krank, fast ohne finanzielle Rücklagen und mit denkbar schlechten Verdienstaussichten, da man sein Schaffen in der neuen Welt kaum kannte. In diesem Werk treten die Orchestermitglieder selbst als Solisten immer wieder aus dem Kollektiv hervor. Bartóks Spätwerk stand auf dem Programm eines Konzerts der Berliner Philharmoniker unter der Leitung ihres ehemaligen Chefdirigenten Sir Simon Rattle. Wegen der Coronavirus-Pandemie fand die Aufführung im März 2020 ohne Publikum statt, wurde aber in der Digital Concert Hall übertragen. In dieser Einführung spricht Sir Simon über die schweren amerikanischen Jahre Bartóks, das »dunkle Herz« im mittleren Satz des Konzerts für Orchester und die Zitate aus eigenen und fremden Werken, die der Komponist in das Werk integrierte.

Das Konzert