Interviews
30. Apr 2020

Kirill Petrenko im Gespräch mit Olaf Maninger (7 Min.)

Als Ereignis, das keiner der Beteiligten jemals vergessen wird, bezeichnet Chefdirigent Kirill Petrenko das Europakonzert der Berliner Philharmoniker im Jahr 2020 in diesem Gespräch. Das Konzert konnte wegen der Corona-Krise nicht wie vorgesehen in Tel Aviv stattfinden, sondern wurde in kammermusikalischer Besetzung und ohne Publikum in der Philharmonie aufgeführt. Dabei wurden Teile des Programms geändert; die auch für den Auftritt in Israel angesetzte Vierte Symphonie Gustav Mahlers erklang in einer Version für 15 Musiker. Im Gespräch mit Olaf Maninger, Solocellist und Medienvorstand der Philharmoniker, erklärt Kirill Petrenko, warum er Werke von Arvo Pärt, György Ligeti und Samuel Barber für diesen besonderen Anlass ausgesucht hat. Außerdem betont er, wie wichtig ihm die Kommunikation mit dem Publikum in einer Situation ist, in der die Menschen zur räumlichen Isolation gezwungen sind, und welche zentrale Bedeutung dem internationalen Charakter des Europakonzerts gerade in Krisenzeiten zukommt.

Das Konzert