Interviews
24. Aug 2020

Kirill Petrenko im Gespräch mit Olaf Maninger (6 Min.)

Als »Initialzündung« zu einer langjährigen Beschäftigung mit Johannes Brahms – so bezeichnet Chefdirigent Kirill Petrenko das Eröffnungskonzert zur Saison 2020/21 in diesem Gespräch. Ob Brahms’ Vierte und letzte Symphonie an diesem Abend überhaupt gespielt werden konnte, war aufgrund der Ausbreitung des Coronavirus lange unklar geblieben. Umso größer war dann die Freude, dass die Aufführung wie geplant stattfand. Im Interview mit dem philharmonischen Solocellisten Olaf Maninger berichtet Kirill Petrenko unter anderem von der Herausforderung, mit seinem Orchester einen eigenen Brahms-Stil zu entwickeln. Ein weiteres Thema der Unterhaltung ist die Verbindung von Brahms zu Schönberg, dessen von der Spätromantik geprägte Tondichtung Verklärte Nacht ebenfalls auf dem Programm stand.

Das Konzert