Philharmonische Uraufführungen: Die Musik unserer Zeit

Philharmonische Uraufführungen: Die Musik unserer Zeit
  • Thomas Adès
    Powder Her Face Suite, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit dem Philadelphia Orchestra, Saint Louis Symphony Orchestra, Carnegie Hall, Danish National Symphony Orchestra und London Philharmonic Orchestra Uraufführung (29 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Anders Hillborg
    Cold Heat (Uraufführung) (17 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    David Zinman

  • Kaija Saariaho
    Laterna Magica (24 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Magnus Lindberg
    Konzert für Violine und Orchester, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit dem London Philharmonic Orchestra, dem New York Philharmonic, dem Schwedischen Rundfunk-Symphonieorchester und Radio France (Deutsche Erstaufführung) (27 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Daniel Harding

    Frank Peter Zimmermann Violine

  • Unsuk Chin
    Chorós Chordón, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (13 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Hans Abrahamsen
    Let me tell you für Sopran und Orchester (37 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Andris Nelsons

    Barbara Hannigan Sopran

  • Georg Friedrich Haas
    ein kleines symphonisches Gedicht – für Wolfgang, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (8 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Toshio Hosokawa
    Konzert für Horn und Orchester »Moment of Blossoming« (20 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

    Stefan Dohr Horn

  • Anna Thorvaldsdóttir
    Metacosmos (Europäische Erstaufführung) (15 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Alan Gilbert

  • HK Gruber
    Konzert für Klavier und Orchester, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit mit New York Philharmonic, Royal Concertgebouworkest, Stockholm Philharmonic und Tonhalle Orchester Zürich Uraufführung (27 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

    Emanuel Ax Klavier

  • Wolfgang Rihm
    Gruß-Moment 2 – in memoriam Pierre Boulez, Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (11 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Peter Eötvös
    Alhambra, Konzert für Violine und Orchester Nr. 3 – Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker gemeinsam mit dem Granada Festival, dem Orchestre de Paris und den BBC Proms Deutsche Erstaufführung (25 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Peter Eötvös

    Isabelle Faust Violine

  • kostenlos

    Magnus Lindberg
    Agile für Orchester − Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (8 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Andrew Norman
    Spiral für Orchester − Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (5 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • Brett Dean
    Notturno inquieto Auftragswerk der Stiftung Berliner Philharmoniker Uraufführung (12 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

  • György Kurtág
    Stele für großes Orchester op. 33 (15 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Bernard Haitink

Die Begegnung mit zeitgenössischer Musik wird von Interpreten und Publikum mitunter als Herausforderung erlebt. Die Vertrautheit mit der Musik der eigenen Gegenwart trägt aber zweifellos zur Vitalität eines Orchesters bei, und viele Instrumentalisten und Dirigenten betonen, wie wichtig ihnen der Austausch mit lebenden Komponisten ist: Während man mit Bach oder Beethoven keine Gespräche mehr über Fragen der Interpretation führen kann, sind solche fruchtbaren Dialoge mit Wolfgang Rihm oder Kaija Saariaho möglich.   

Als die Berliner Philharmoniker in den 1880er Jahren gegründet wurden, lebten viele bedeutende Komponisten der Spätromantik noch. Manche von Ihnen – wie Brahms, Dvořák und Tschaikowsky – haben selbst mit dem Orchester musiziert. Damit wurde eine Tradition begründet, die auch in der Epoche der Moderne ihre Fortsetzung fand. So sind neben vielen anderen auch Mahler, Strawinsky, Bartók und Prokofjew als Dirigenten oder Solisten mit den Philharmonikern aufgetreten. Und bis heute bürgt die Zusammenarbeit der Philharmoniker mit Peter Eötvös, John Adams oder George Benjamin für authentische Interpretationen.

Im Laufe ihrer Geschichte haben die Philharmoniker viele großartige Werke »aus der Taufe gehoben«. Sir Simon Rattle hat in seiner Amtszeit regelmäßig neue Werke in Auftrag gegeben, und Chefdirigent Kirill Petrenko setzte für die Spielzeit 2020/21 Uraufführungen von Anna Thorvaldsdóttir und Andrew Norman aufs Programm – beide in dieser Playlist vertreten. Langjährige Verbindungen entwickelten sich auch mit Unsuk Chin, Kaija Saariaho, Magnus Lindberg und Brett Dean, der von 1985 bis 1999 als Bratscher Mitglied des Orchesters war. Auch sind in den versammelten Aufnahmen so herausragende Solisten wie der Pianist Emanuel Ax, die Geigerin Isabelle Faust und die Sängerin Barbara Hannigan zu erleben. Toshio Hosokawa schrieb sein Hornkonzert für den philharmonischen Solo-Hornisten Stefan Dohr, und György Kurtágs Stele beendet – als Gast der Auswahl – die Playlist. Das Stück, das hier unter der Leitung von Bernard Haitink erklingt, wurde bereits 1994 von den Philharmonikern und Claudio Abbado uraufgeführt und hat sich seitdem als zentrales Orchesterwerk etabliert.