Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne: Musikalische Highlights aus aller Welt

Die Berliner Philharmoniker in der Waldbühne: Musikalische Highlights aus aller Welt
  • Hector Berlioz
    Le Carnaval romain, Ouverture caractéristique, op. 9 (10 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Georges Prêtre

  • George Enescu
    Rumänische Rhapsodie Nr. 1 (12 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Mariss Jansons

  • Giuseppe Verdi
    Aida: »Gloria all’Egitto, ad Iside« – Triumphmarsch (8 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Claudio Abbado

    Rundfunkchor Berlin

  • Alberto Ginastera
    Estancia op. 8: Malambo (4 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Daniel Barenboim

  • Yuzo Toyama
    Yugen: Dance of the Celestials (6 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Mariss Jansons

  • George Gershwin
    Rhapsody in Blue (21 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Seiji Ozawa

    Marcus Roberts Trio

  • Wolfgang Amadeus Mozart
    Die Entführung aus dem Serail: Ouvertüre (6 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Neeme Järvi

  • Antonín Dvořák
    Rusalka: »Měsíčku na nebi hlubokém« (Lied an den Mond) (7 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Ion Marin

    Renée Fleming Sopran

  • Peter Tschaikowsky
    Valse-Scherzo C-Dur op. 34 (7 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Andris Nelsons

    Daishin Kashimoto Violine

  • Richard Wagner
    Lohengrin: Vorspiel zum 3. Akt (3 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Gustavo Dudamel

  • John Williams
    Star Wars: Main Title (7 Min.)

    Berliner Philharmoniker

    Sir Simon Rattle

Die Freilichtbühne im Westen Berlins wurde im Auftrag des nationalsozialistischen Regimes gebaut und zunächst als Veranstaltungsort der Olympischen Spiele 1936 genutzt. Nach diesem belasteten Beginn hat sich die Zivilgesellschaft den Schauplatz für friedliche Zwecke angeeignet. Heute bietet die Waldbühne mit ihren gut 20.000 Plätzen einen großartigen Ort für klassische Konzerte unter freiem Himmel. Seit 1984 sind die Berliner Philharmoniker hier Stammgäste. Damals ließ das Orchester erstmals unter dem Motto »Berliner Sommernacht« eine Saison an diesem besonderen Ort ausklingen – und begründete eine beliebte Tradition, die bis heute fortgeführt wird. 


Neben den Chefdirigenten der Berliner Philharmoniker stehen dabei immer wieder auch zentrale Gastdirigenten am Pult. Gustavo Dudamel feierte hier im Jahr 2008 sogar mit einem der lateinamerikanischen Musik gewidmeten Programm sein philharmonisches Debüt. In unserer Playlist sind unter anderem der Doyen der französischen Dirigenten-Szene Georges Prêtre mit Werken von Berlioz, Claudio Abbado mit Musik aus seiner italienischen Heimat, Seiji Ozawa mit der Rhapsody in Blue aus seiner langjährigen Wahlheimat Amerika und Sir Simon Rattle mit Filmkompositionen von John Williams zu erleben. Und Star-Sopranistin Renée Fleming zeigt mit ihrer Interpretation von Antonín Dvořáks zauberhaftem Lied an den Mond, dass in der Waldbühne neben beschwingten und schmissigen Werken auch lyrische und zarte Stücke ideal zur Geltung kommen.