Interviews
25. Apr 2015

Andris Nelsons und Håkan Hardenberger im Gespräch mit Sarah Willis (21 Min.)

Seit 2010 wird der lettische Dirigent Andris Nelsons jede Spielzeit zu den Berliner Philharmonikern eingeladen, der berühmte schwedische Trompeter Håkan Hardenberger feierte dagegen erst im April des Jahres 2015 sein Debüt beim Orchester. Die Konstellation von Dirigent und Solist war auch deshalb so reizvoll, weil Nelsons selbst Trompete studiert hat und schon als Jugendlicher Hardenberger zu seinen Vorbildern zählte. Auf dem Programm dieses Konzerts stand neben Gustav Mahlers Fünfter Symphonie HK Grubers hochvirtuoses Trompetenkonzert Aerial, ein Werk, das der österreichische Avantgardist dem Uraufführungsinterpreten Hardenberger sozusagen direkt in die Trompete komponiert hat. Im Interview mit der Hornistin Sarah Willis sprechen Nelsons und Hardenberger über die Herausforderungen dieser so geistreichen wie zum Teil auch verstörenden Musik. Gegen Ende des Gesprächs werden einige der ungewöhnlichsten Klangeffekte des Trompetenkonzerts vorgeführt, darunter eine schwedische »Kuhglocke«.

Das Konzert