Interviews
07. Okt 2017

Mitsuko Uchida im Gespräch mit Tobias Möller (12 Min.)

Die Pianistin Mitsuko Uchida debütierte bei den Berliner Philharmonikern bereits im Jahr 1984. Besonders intensiv gestaltete sich die Zusammenarbeit mit dem Orchester seit dem Amtsantritt Sir Simon Rattles als Chefdirigent. So wurde gemeinsam im Februar 2010 ein Zyklus aller Klavierkonzerte von Beethoven aufgeführt, bei anderen Gelegenheiten stand immer wieder Musik Mozarts auf dem Programm. Mozarts letztes Klavierkonzert in B-Dur, dessen Melancholie – nicht zuletzt im Zitat des sehnsuchtsvollen Liedes »Komm, lieber Mai« – unüberhörbar ist, interpretierten Pianistin, Dirigent und Orchester im Oktober 2017. Mit Tobias Möller, dem Kommunikationsleiter der Digital Concert Hall, spricht Mitsuko Uchida hier unter anderem über die Zusammenarbeit mit Sir Simon, die Entwicklung Ihrer Sicht auf Mozart und warum seine Musik so unglaublich schwer adäquat zu interpretieren ist.

Das Konzert