Interviews
12. Apr 2021

Zubin Mehta im Gespräch mit Stanley Dodds (28 Min.)

Zubin Mehta debütierte 1961 bei den Berliner Philharmonikern und ist seither fast in jeder Spielzeit als Gastdirigent mit dem Orchester aufgetreten. 2019 wurde er zum Ehrenmitglied ernannt. Als er im April 2021 Olivier Messiaens Et exspecto resurrectionem mortuorum und Anton Bruckners Neunte Symphonie dirigierte, stand er kurz vor seinem 60-jährigen Jubiläum. Im Gespräch mit dem philharmonischen Geiger Stanley Dodds blickt der Dirigent auf die lange gemeinsame Zeit zurück, die mehrere Generationen von Orchestermitgliedern umfasst. Anton Bruckners Musik liegt Mehta seit seinen Studienjahren in Wien besonders am Herzen. Im Interview erinnert er sich an seine Begegnung mit Bruno Walter, der mit ihm die Partitur der Neunten Symphonie am Klavier studierte. Zudem erläutert er den eigenwilligen formalen Aufbau des Werks und spricht von der »herzzerreißenden« Wirkung des Adagios, mit dem die unvollendete Symphonie schließt.

Das Konzert