Am Beginn einer neuen Ära: Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker

Am Beginn einer neuen Ära: Kirill Petrenko und die Berliner Philharmoniker

Ein Film von Eric Schulz

Berliner Philharmoniker, Kirill Petrenko

10 Min.

Mit dem Beginn der Spielzeit 2019/2020 trat Kirill Petrenko sein Amt als Chefdirigent der Berliner Philharmoniker an. Auf dem Programm des Eröffnungskonzerts standen Alban Bergs Lulu-Suite und Ludwig van Beethovens Neunte Symphonie, deren Interpretation am darauffolgenden Tag bei einem Open-Air-Auftritt am Brandenburger Tor ein enthusiastisches Publikum fand. Bereits die gemeinsamen Konzerte zwischen der Wahl Kirill Petrenkos 2015 und seinem Einstand waren von allen Beteiligten als ungewöhnlich intensiv und beglückend erlebt worden. So bleibt die Aufführung von Tschaikowskys Pathétique – die beim ersten philharmonischen Auftritt Petrenkos nach der Wahl erklang und später auch als CD veröffentlicht wurde – unvergesslich. In einem Film, der kurz vor Kirill Petrenkos Amtsantritt entstand, sprechen Mitglieder des Orchesters über ihren neuen Chefdirigenten. Dabei bringen sie zum Ausdruck, auf welche Weise sich bei diesem Musiker akribische Probenarbeit und musikalische Kompromisslosigkeit im Konzert und menschliche Bescheidenheit im Privaten verbinden.