Interviews
08. Feb 2014

Herbert Blomstedt spricht über Paul Hindemiths »Mathis der Maler« (19 Min.)

Alljährlich gastiert der schwedische Dirigent Herbert Blomstedt bei den Berliner Philharmonikern, seine Interpretationen besonders von Werken Beethovens und Bruckners haben beim Publikum einen unvergesslichen Eindruck hinterlassen. Aber auch seltener gespielte und unterschätzte Komponisten wie Paul Hindemith liegen Blomstedt am Herzen. In einer seiner ebenso informativen wie unterhaltsamen Einführungen bringt der Dirigent den Zuhörern Hindemiths Symphonie Mathis der Maler nahe, indem er die Struktur und die ungewöhnlichen Schönheiten dieses Werks erklärt. Das Stück wurde 1934 von den Berliner Philharmonikern unter der Leitung von Wilhelm Furtwängler uraufgeführt, das Verbot der Nationalsozialisten trieb den Komponisten wenig später ins Exil.

Das Konzert