Interviews
03. Jun 2017

Sir Simon Rattle über Strawinskys Chant funèbre (5 Min.)

1908 schrieb Igor Strawinsky zum Angedenken an seinen kurz zuvor verstorbenen, tief verehrten Lehrer Nikolaj Rimsky-Korsakow eine Trauermusik mit dem Titel Chant funèbre. In den Wirren der Revolution gingen die Noten verloren, und Strawinsky selbst hat das Werk nur ein einziges Mal, bei der Uraufführung, gehört. Erst im Jahr 2015 wurde die Partitur der etwa elfminütigen Komposition in einer Bibliothek in St. Petersburg wiederentdeckt. Unter der Leitung ihres Chefdirigenten spielten die Berliner Philharmoniker im Juni 2017 die deutsche Erstaufführung. Sir Simon Rattle erzählt in diesem kurzen Film die Geschichte des spektakulären Funds und beschreibt seine Freude, das zuvor völlig unbekannte Meisterwerk eines der größten Komponisten des 20. Jahrhunderts interpretieren zu dürfen.

Das Konzert