Interviews
21. Feb 2019

Daniil Trifonov im Gespräch mit Shirley Apthorp (17 Min.)

Nach seinem Debüt im Silvesterkonzert 2016 und seiner Rückkehr mit Schumanns Klavierkonzert ein gutes Jahr später wurde der junge russische Pianist Daniil Trifonov für die Spielzeit 2018/2019 zum Artist in Residence der Berliner Philharmoniker ernannt. Zum Programm gehörte dabei neben Auftritten mit dem Orchester und der Herbert-von-Karajan-Akademie auch ein Soloabend mit Werken von Beethoven, Schumann und Prokofjew. Sowohl Beethovens Andante favori als auch Schumanns Presto passionato waren ursprünglich als Sätze von Sonaten geplant; Prokofjews Achte Sonate hingegen verwendet Material, das aus einem schließlich nicht realisierten Filmprojekt stammt. Komplettiert wurde das Programm von Beethovens Es-Dur-Sonate op. 31 und Schumanns Bunten Blättern, die für Trifonov zum Persönlichsten des Komponisten zählen. Die konzeptionellen Gedanken seiner Werk-Zusammenstellung erläutert der Pianist hier im Gespräch mit der Musikjournalistin Shirley Apthorp.

Das Konzert