Interviews
27. Feb 2020

Elīna Garanča im Gespräch mit Julia Gartemann (15 Min.)

Aus der kleinen Nation Lettland stammt eine große Anzahl weltweit erfolgreicher Musiker. Zu ihnen gehört neben dem Dirigenten Andris Nelsons und der Geigerin Baiba Skride auch die auf der Opernbühne wie im Konzertsaal gleichermaßen gefeierte Mezzosopranistin Elīna Garanča. Bei den Berliner Philharmonikern debütierte sie bereits 2009, auch bei den Osterfestspielen in Baden-Baden war sie mehrfach mit dem Orchester zu erleben. Anfang März 2020 übernahm sie unter der Leitung von Lorenzo Viotti den Solopart in Gustav Mahlers Dritter Symphonie. Welche Bedeutung das Werk für sie hat, erläutert die Sängerin in diesem Gespräch mit der Bratschistin Julia Gartemann, die seit 2000 Mitglied der Philharmoniker ist. Elīna Garanča berichtet außerdem, dass ihr Heimatland über genauso viele Volkslieder wie Einwohner verfügt und erzählt von Unterrichtsstunden bei der eigenen Mutter sowie ihrer Leidenschaft für Musicals.

Das Konzert