Andris Nelsons und Guy Braunstein mit Werken von Brahms und Strauss

Nicht durch Artistik beeindruckt Brahms’ Violinkonzert, sondern durch ein herrlich filigranes Wechselspiel von Solist und Orchester. In einer zugleich energiegeladenen und unaffektierten Interpretation offenbarten 2012 Guy Braunstein und Andris Nelsons die offensichtlichen wie die verborgenen Reize des Konzerts. Dessen diskrete Virtuosität kontrastiert hier mit einem Werk von fast unverschämter Selbstgewissheit: Richard Strauss’ Ein Heldenleben.

Berliner Philharmoniker

Andris Nelsons

Guy Braunstein

Mehr zum Konzert

© 2012 Berlin Phil Media GmbH

Interviews zum Konzert

Für Sie empfohlen

Hilfe Kontakt
So geht’s Newsletter Institutioneller Zugang Zugang Gutscheine
Impressum AGB Datenschutz