Interviews
19. Mai 2018

Mikko Franck im Gespräch mit Matthew Hunter (18 Min.)

Gemeinsam mit den Berliner Philharmonikern gelang Mikko Franck im Januar 2018 eine eindrucksvolle Interpretation von Maurice Ravels L’Enfant et les sortilèges. Da war es ein Glücksfall, dass der finnische Dirigent kurzfristig für Sir Simon Rattle einspringen konnte, nachdem dieser ein knappes halbes Jahr später seine Mitwirkung an der Aufführung von Robert Schumanns wunderschönem und doch selten gespieltem Oratorium Das Paradies und die Peri hatte absagen müssen. Im Gespräch mit dem Bratscher Matthew Hunter, seit 1996 Mitglied der Philharmoniker, erzählt Franck von seinen frühesten Erfahrungen als Dirigent, von der Balance zwischen Stadt- und Landleben, der Natur seines Heimatlandes Finnland und den Prinzipien, von denen er sich in seiner musikalischen Arbeit leiten lässt.

Das Konzert