Gianandrea Noseda debütiert mit Strauss und Tschaikowsky

Todesvisionen, wie sie unterschiedlicher nicht sein könnten: Während der alte Richard Strauss mit seinen Vier letzten Liedern – Solistin: Camilla Nylund – souverän-gefasst auf das Lebensende blickt, reflektiert Peter Tschaikowsky in seiner Vierten Symphonie ruhelos, mit emotionalem Hochdruck eine Lebenskrise, die ihn bis in einen Selbstmordversuch trieb. Mit diesem Konzert debütierte Dirigent Gianandrea Noseda im Mai 2015 bei den Berliner Philharmonikern.

Berliner Philharmoniker

Gianandrea Noseda

Camilla Nylund

Mehr zum Konzert

© 2015 Berlin Phil Media GmbH

Interviews zum Konzert

Für Sie empfohlen

Hilfe Kontakt
So geht’s Newsletter Institutioneller Zugang Zugang Gutscheine
Impressum AGB Datenschutz