Kirill Petrenko dirigiert Rachmaninows »Francesca da Rimini«

Kirill Petrenko dirigiert Rachmaninows »Francesca da Rimini«

Berliner Philharmoniker
Kirill Petrenko

Kristina Mkhitaryan, Dmytro Popov, Vladislav Sulimsky, Maxim Kuzmin-Karavaev, Dmitry Golovnin

  • Peter Tschaikowsky
    Romeo und Julia, Fantasie-Ouvertüre nach Shakespeare

  • Sergej Rachmaninow
    Francesca da Rimini op. 25 (konzertante Aufführung)

    Kristina Mkhitaryan Sopran (Francesca), Dmytro Popov Tenor (Paolo), Vladislav Sulimsky Bariton (Lanceotto), Maxim Kuzmin-Karavaev Bass (Vergil), Dmitry Golovnin Tenor (Dante), Rundfunkchor Berlin

In seinem dritten Operneinakter vertonte Rachmaninow das historisch verbürgte Ehedrama, bei dem eine norditalienische Adlige samt ihrem Geliebten vom eifersüchtigen Gatten überrascht und ermordet wird: eine symphonisch konzipierte, wie für den Konzertsaal gemachte Opernrarität, die als imaginäres Theater wohl die größte Wirkung entfalten kann. Ausweglose Tragik bestimmt auch Shakespeares Drama Romeo und Julia, nach dem Tschaikowsky seine gleichnamige Fantasie-Ouvertüre komponierte. Mit Kirill Petrenko am Pult sind Sie eingeladen, die beiden selten zu hörenden Werke zu entdecken.

Jetzt ansehen

Testen Sie die Digital Concert Hall!

Testen Sie die Digital Concert Hall!

In unserer kostenlosen Playlist dirigiert Kirill Petrenko unter anderem Beethovens Siebte Symphonie und Peter Tschaikowskys Pathétique. Der beste Platz ist für Sie reserviert!

Playlist kostenlos ansehen