The Berlin Phil Series: »Tango & mehr«

Berliner Philharmoniker

  • Erich Wolfgang Korngold
    Trio für Klavier, Violine und Violoncello D-Dur op. 1: 4. Finale. Allegro molto e energico

    Feininger Trio, Adrian Oetiker Klavier, Christoph Streuli Violine, David Riniker Violoncello

  • Astor Piazzolla
    Soledad

  • Toivo Kärki
    Siks oon mä suruinen

    Martin Stegner Bratsche, Julia Gartemann Bratsche, Joaquín Riquelme García Bratsche, Martin von der Nahmer Bratsche, Esko Laine Kontrabass

  • Étienne Perruchon
    5 Danses dogoriennes

    Ludwig Quandt Violoncello, Wieland Welzel Pauke

  • Jewgenij Kissin
    Dodekaphonischer Tango (Aufzeichnung)

  • Jean Françaix
    Quartett für Englischhorn und Streichtrio

    Dominik Wollenweber Englischhorn, Madeleine Carruzzo Violine, Ignacy Miecznikowski Bratsche, Solène Kermarrec Violoncello

  • Astor Piazzolla
    Lunfardo · Libertango · Revirado (Aufzeichnung)

    Die 12 Cellisten der Berliner Philharmoniker

Auf den Besuch von Tanzveranstaltungen muss in der aktuellen Situation verzichtet werden. Umso schöner, dass Mitglieder der Berliner Philharmoniker in der neuen Folge der Berlin Phil Series Werke interpretieren, die auf den mal mitreißenden, mal melancholischen Rhythmen und Harmonien von Tango, Ragtime und Walzer basieren. Neben ungewöhnlichen Instrumenten-Paarungen wie beispielsweise der von Cello und Schlagzeug sind auch philharmonische Kammermusik-Formationen wie das Feininger Trio oder – in einer Archivaufnahme mit Tangos von Piazzolla – die 12 Cellisten zu erleben.

Jetzt ansehen

Testen Sie die Digital Concert Hall!

Testen Sie die Digital Concert Hall!

In unserer kostenlosen Playlist dirigiert Kirill Petrenko unter anderem Beethovens Siebte Symphonie und Peter Tschaikowskys Pathétique. Der beste Platz ist für Sie reserviert!

Playlist kostenlos ansehen