Herbert Blomstedt dirigiert Bruckner und Hindemith

Herbert Blomstedt präsentiert Werke, die mit spätromantischer Wucht eine ferne Vergangenheit heraufbeschwören. So liefert Anton Bruckner in seiner f-Moll-Messe eine klangmächtige Neuinterpretation liturgischer Chormusik. Paul Hindemiths Nobilissima visione dagegen erzählt zugleich sinnlich und archaisch-streng vom Heiligen Franziskus – eine »Zaubermusik«, die sich »weit weg von der Wirklichkeit träumt« (Frankfurter Allgemeine Zeitung).

Berliner Philharmoniker

Herbert Blomstedt

Mehr zum Konzert

© 2011 Berlin Phil Media GmbH

Interviews zum Konzert

Für Sie empfohlen

Hilfe Kontakt
So geht’s Newsletter Institutioneller Zugang Zugang Gutscheine
Impressum AGB Datenschutz