Pablo Heras-Casado dirigiert Mendelssohns schottische Reisebilder

Stimmungsvolle schottische Impressionen von Felix Mendelssohn – die Ouvertüre Die Hebriden und die Dritte Symphonie – bilden den Anfang und Endpunkt dieses Konzerts mit Pablo Heras-Casado. Darin eingebettet ist Karol Szymanowskis Vierte Symphonie: ein impressionistisch-raffiniertes Werk, dessen virtuoser Klavierpart – gespielt von Starpianist Marc-André Hamelin – über weite Strecken die große Tradition des romantischen Solokonzerts heraufbeschwört.

Berliner Philharmoniker

Pablo Heras-Casado

Marc-André Hamelin

Mehr zum Konzert

© 2011 Berlin Phil Media GmbH

Interviews zum Konzert

Für Sie empfohlen

Hilfe Kontakt
So geht’s Newsletter Institutioneller Zugang Zugang Gutscheine
Impressum AGB Datenschutz