Daniele Gatti dirigiert Strawinsky und Schostakowitsch

Daniele Gatti dirigiert Strawinsky und Schostakowitsch

Igor Strawinsky verbindet in seinem Ballett Apollon musagète die heitere, lichte Atmosphäre der Klassik mit dem lässigen, urbanen Lebensgefühl der 1920er-Jahre. Dmitri Schostakowitsch wiederum schrieb seine Fünfte Symphonie in der Klangästhetik des 19. Jahrhunderts, als vordergründige Hommage an den Sozialismus. Doch seine Musik besitzt einen doppelten Boden: »Der Jubel ist unter Drohungen erzwungen«, meinte der Komponist. »Man muss schon ein kompletter Trottel sein, um das nicht zu hören.«

Zum KonzertDaniele Gatti dirigiert Strawinsky und Schostakowitsch

Neu im Konzert-Archiv

Kirill Petrenko dirigiert Tschaikowsky und Rachmaninow

Kirill Petrenko dirigiert Tschaikowsky und Rachmaninow
Kirill Petrenko präsentiert in diesem Konzert drei leidenschaftliche symphonische Dichtungen aus Russland. Peter Tschaikowsky ist mit zwei tragischen Liebesgeschichten zu erleben: der Fantasie-Ouvertüre Romeo und Julia – das erste Meisterwerk des 29-jährigen Komponisten – und der Orchesterfantasie Francesca da Rimini. Von Sergej Rachmaninow, der Kirill Petrenko als Komponist besonders am Herzen liegt, ist die magisch-düstere Toteninsel zu hören, die von Arnold Böcklins gleichnamigem Gemälde inspiriert ist.

Neu im Film-Archiv

Philharmoniker – Unsere Geschichte (Teil 1)

Zeitzeugen der Berliner Philharmoniker blicken zurück: auf die Geschichte ihres Orchesters, auf frühere Chefdirigenten, auf die Entwicklung musikalischer Interpretation. In der ersten Folge dieser exklusiv für die Digital Concert Hall produzierten Serie geht es um die frühen Jahre, um die ersten Aufnahmen unter Leitung von Arthur Nikisch und vor allem um Wilhelm Furtwängler. Wie hat dieser Dirigent seine einzigartigen Spannungsbögen geschaffen? Und was änderte sich mit Beginn der Ära Karajan?

Playlist

Von Herbert von Karajan bis Kirill Petrenko – Historische Meilensteine in der Digital Concert Hall

Passend zur Filmreihe Philharmoniker – Unsere Geschichte von Eric Schulz widmet sich diese Playlist der Vergangenheit des Orchesters. Neben den vier Chefdirigenten – von Herbert von Karajan bis Kirill Petrenko – sind auch Aufnahmen mit Zubin Mehta, Daniel Barenboim und Sergiu Celibidache zu erleben. Zu den hier präsentierten historischen Meilensteinen gehören das legendäre Konzert zum Mauerfall, die Gründungsveranstaltung der Europakonzert-Reihe sowie das erste Education-Projekt.

Neu im Konzert-Archiv

»Nahaufnahme Beethoven« – Teil 1

»Nahaufnahme Beethoven« – Teil 1
Ein Fest für alle Beethoven-Liebhaber: Unser Streaming-Event »Nahaufnahme Beethoven« feiert den 250. Geburtstag des Komponisten mit der Aufführung sämtlicher Streichquartette und weiterer Kammermusik für Bläser. Die Konzertaufzeichnungen aus dem Kammermusiksaal der Philharmonie Berlin wurden rund um den Geburtstag Beethovens, zwischen dem 14. und 17. Dezember 2020, in der Digital Concert Hall übertragen. Teil 1 ist den Frühwerken mit Bläserensembles gewidmet.

Playlist

Liebesdramen in philharmonischen Interpretationen

Beginnend mit Shakespeares Romeo und Julia ist diese Playlist dem Thema der in Musik gesetzten Liebesdramen gewidmet. Die philharmonischen Interpretationen sind paarweise gebündelt, in jeweils zwei stilistisch ganz unterschiedlichen Vertonungen. Mit Komponisten aus verschiedenen Epochen – darunter Händel, Prokofjew, Strawinsky, Verdi und Bernstein – begegnen wir berühmten Liebespaaren, wie Romeo und Julia, Othello und Desdemona, Pelleas und Melisande und Apollo und Dafne.

Neu im Film-Archiv

Philharmoniker – Unsere Geschichte (Teil 2)

Zu Beginn der zweiten Folge der Serie Philharmoniker – Unsere Geschichte bezieht das Orchester die neu erbaute Philharmonie. Hier entwickelt Chefdirigent Herbert von Karajan mit seinen Musikern jenen überirdisch schönen Klang, der zum internationalen Markenzeichen der Berliner Philharmoniker wurde. In unserer Dokumentation erinnern sich Mitglieder des Orchesters an diese Jahre, an künstlerische Höhepunkte und Karajans faszinierende Persönlichkeit. Hinzu kommen seltene Archivaufnahmen und Probenmitschnitte.

Neu im Konzert-Archiv

Andris Nelsons und Seong-Jin Cho

Andris Nelsons und Seong-Jin Cho
»Es gibt heute nur wenige Poeten am Klavier – einer von ihnen ist Seong-Jin Cho.« So urteilte Simon Rattle, nachdem der junge Koreaner 2017 bei den Berliner Philharmonikern debütiert hatte. Unter Leitung von Andris Nelsons interpretierte er im Dezember 2020 das schwärmerische Zweite Klavierkonzert von Franz Liszt. Sein Auftritt wurde gerahmt durch Beethovens Coriolan-Ouvertüre und die gewichtige Fünfte Symphonie, mit der das Beethoven-Jahr langsam ausklang.

Live-Konzerte in der Saison 2020/21

Die pandemiebedingten Einschränkungen in der Saison 2020/21 haben in der Konzertplanung der Berliner Philharmoniker zu verschiedenen Programmänderungen geführt. Alle aktuell in der Digital Concert Hall geplanten Live-Übertragungen finden Sie in unserer Übersicht.