Die Digital Concert Hall jetzt kostenlos für alle
Die Philharmonie ist geschlossen – wir kommen zu Ihnen! Lösen Sie den Gutschein-Code BERLINPHIL ein und erhalten Sie für 30 Tage kostenlosen Zugang zu allen Konzerten und Filmen in der Digital Concert Hall.
Gutschein einlösen

Live-Konzerte

9  Konzerte
  • Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Foto: Heribert Schindler

    Die zweite Folge des Easter@Philharmonie Festival steht an! Im Zentrum steht diesmal die Musik Gustav Mahlers. Dazu haben wir ein abwechslungsreiches Programm zusammengestellt: mit Highlights aus dem Archiv der Digital Concert Hall, mit Kammermusik-Aufführungen und vielen Überraschungen. Das gewaltige Finale von Mahlers Sechster Symphonie in einer Aufzeichnung mit Kirill Petrenko bildet den Abschluss. Der Zugang ist wieder kostenlos!

    •  

    Berliner Philharmoniker

    • kostenlos

      Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Easter@Philharmonie Festival: Folge 2 Zum Konzert
  • Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Foto: Heribert Schindler

    Gustav Mahler ist einer der wichtigsten Komponisten im Repertoire der Berliner Philharmoniker – und steht im Zentrum der zweiten Folge unseres Easter@Philharmonie Festival, die wir nun wiederholen. Wichtigster Programmpunkt ist das Finale aus Mahlers Sechster Symphonie, dirigiert von Kirill Petrenko. Mehr wird nicht verraten – lassen Sie sich überraschen! Der Zugang ist kostenlos.

    •  

    Berliner Philharmoniker

    • kostenlos

      Easter@Philharmonie Festival: Folge 2

    Easter@Philharmonie Festival: Folge 2 Zum Konzert
  • Iván Fischer dirigiert Haydn und Liszt

    Iván Fischer dirigiert Haydn und Liszt

    Foto: Akos Stiller

    Sie waren musikalische Grenzgänger zwischen Österreich und Ungarn: Joseph Haydn und Franz Liszt. Iván Fischer stellt sie einander gegenüber. Von Liszt hören wir Eine Faust-Symphonie, die eindringlich die Protagonisten aus Goethes Tragödie porträtiert: den grüblerischen Titelhelden, das sensible Gretchen, den fratzenhaften Mephisto. Haydn hingegen ist mit seiner charmanten Sinfonia concertante zu erleben, deren Solostimmen von Musikern der Berliner Philharmoniker gespielt werden.

    •  

    Berliner Philharmoniker
    Iván Fischer

    Daniel Stabrawa, Bruno Delepelaire, Jonathan Kelly, Stefan Schweigert

    • Joseph Haydn
      Sinfonia concertante B-Dur Hob. I:105

      Daniel Stabrawa Violine, Bruno Delepelaire Violoncello, Jonathan Kelly Oboe, Stefan Schweigert Fagott

    • Franz Liszt
      Eine Faust-Symphonie in drei Charakterbildern, nach J. W. von Goethe (Fassung ohne Schlusschor von 1854)

    Iván Fischer dirigiert Haydn und Liszt Zum Konzert
  • Mozart, Panufnik und Schubert mit Daniel Stabrawa

    Mozart, Panufnik und Schubert mit Daniel Stabrawa

    Foto: Sebastian Hänel

    Daniel Stabrawa, seit 1986 Erster Konzertmeister der Berliner Philharmoniker, ist eines der bekanntesten Gesichter des Orchesters. In diesem Konzert kann man ihn als Solist und Dirigent erleben – etwa im herrlich graziösen Violinkonzert Nr. 1 des erst 17-jährigen Wolfgang Amadeus Mozart. Wir hören das ebenso originelle wie seelenvolle Violinkonzert von Andrzej Panufnik und zum Abschluss ein weiteres Jugendwerk: Schuberts Fünfte Symphonie, die durch Optimismus und lichte Eleganz bezaubert.

    •  

    Berliner Philharmoniker
    Daniel Stabrawa

    • Wolfgang Amadeus Mozart
      Konzert für Violine und Orchester Nr. 1 B-Dur KV 207

      Daniel Stabrawa Violine und Leitung

    • Andrzej Panufnik
      Konzert für Violine und Streichorchester

      Daniel Stabrawa Violine und Leitung

    • Franz Schubert
      Symphonie Nr. 5 B-Dur D 485

      Daniel Stabrawa Leitung

    Mozart, Panufnik und Schubert mit Daniel Stabrawa Zum Konzert
  • Tugan Sokhiev und Emmanuel Pahud

    Tugan Sokhiev und Emmanuel Pahud

    Foto: Marco Borggreve

    •  

    Berliner Philharmoniker
    Tugan Sokhiev

    Emmanuel Pahud

    • Aram Chatschaturjan
      Konzert für Flöte und Orchester, Transkription von Jean-Pierre Rampal nach dem Violinkonzert d-Moll

      Emmanuel Pahud Flöte

    • Igor Strawinsky
      Le Sacre du printemps (revidierte Fassung von 1947)

    Tugan Sokhiev und Emmanuel Pahud Zum Konzert
  • In Memoriam Mariss Jansons

    In Memoriam Mariss Jansons

    Foto: Martin Walz

    •  

    Berliner Philharmoniker

    Noah Bendix-Balgley, Denis Matsuev, Guillaume Jehl

    • Ludwig van Beethoven
      Symphonie Nr. 2 D-Dur op. 36

      Noah Bendix-Balgley Violine und Leitung

    • Dmitri Schostakowitsch
      Konzert für Klavier, Trompete und Streichorchester c-Moll op. 35

      Noah Bendix-Balgley Violine und Leitung, Denis Matsuev Klavier, Guillaume Jehl Trompete

    • Franz Schubert
      Symphonie Nr. 7 h-Moll D 759 »Unvollendete«

      Noah Bendix-Balgley Violine und Leitung

    In Memoriam Mariss Jansons Zum Konzert
  • Gustavo Dudamel dirigiert Mahlers Zweite Symphonie

    Gustavo Dudamel dirigiert Mahlers Zweite Symphonie

    Foto: Stephan Rabold

    Wer Mahler dirigiert, so Gustavo Dudamel, steht im Auge eines Orkans: Man müsse sich einer ungeheuren Wucht entgegenstellen, sie zugleich bändigen und genießen. Mit der ihm eigenen Energie ist Dudamel für diese Aufgabe bestens geeignet. Jetzt dirigiert er die Zweite Symphonie, in der Mahler erstmals die geballte Kraft von Orchester, Chor und Solisten aufbot. Thematisch kreist das Werk um Tod und Auferstehung – musikalisch aber ist es ein lebenspralles Panorama, voller Farbe und Frische.

    •  

    Berliner Philharmoniker
    Gustavo Dudamel

    Anett Fritsch, Alisa Kolosova

    • Gustav Mahler
      Symphonie Nr. 2 c-Moll »Auferstehung«

      Anett Fritsch Sopran, Alisa Kolosova Mezzosopran, Rundfunkchor Berlin, Gijs Leenaars Chor-Einstudierung

    Gustavo Dudamel dirigiert Mahlers Zweite Symphonie Zum Konzert
  • Eine lateinamerikanische »Late Night« mit Gustavo Dudamel

    Eine lateinamerikanische »Late Night« mit Gustavo Dudamel

    Foto: Mark Hanauer

    •  

    Philharmonie »Late Night«

    Mitglieder der Berliner Philharmoniker
    Gustavo Dudamel

    • Lateinamerikanische Nacht

    • Das Programm wird zu einem späteren Zeitpunkt bekannt gegeben.

    Eine lateinamerikanische »Late Night« mit Gustavo Dudamel Zum Konzert
  • Von Göttern und Helden: Gustavo Dudamel dirigiert in der Waldbühne

    Von Göttern und Helden: Gustavo Dudamel dirigiert in der Waldbühne

    Foto: Holger Kettner

    Gustavo Dudamel, die Berliner Philharmoniker und die Waldbühne – das ist eine großartige Erfolgsgeschichte. Als 27-Jähriger gab der Venezolaner im Juni 2008 auf der Open-Air-Bühne mit einem spanisch-südamerikanischen Programm seinen philharmonischen Einstand. In dieser Saison leitet er bereits zum vierten Mal das Waldbühnenkonzert. Und eines ist sicher: Es wird ein weiterer Höhepunkt in der gemeinsamen Zusammenarbeit von Dirigent und Orchester sein.

    •  

    Berliner Philharmoniker
    Gustavo Dudamel

    • Ludwig van Beethoven
      Die Geschöpfe des Prometheus op. 43a

    • Richard Wagner
      Tannhäuser und der Sängerkrieg auf der Wartburg: Akt II. Szene IV. Einzug der Gäste (reduzierte Orchesterfassung von Fritz Hoffmann)

    • Fumio Hayasaka
      Rashomon-Suite

    • Igor Strawinsky
      L’Oiseau de feu (Der Feuervogel): »Danse infernale du Roi Kastcheï«

    • Igor Strawinsky
      L’Oiseau de feu (Der Feuervogel): »Berceuse« (Wiegenlied)

    • Igor Strawinsky
      L’Oiseau de feu (Der Feuervogel): Final

    • Dmitri Schostakowitsch
      Das goldene Zeitalter, Ballettsuite op. 22a

    • Maurice Ravel
      Boléro

    Von Göttern und Helden: Gustavo Dudamel dirigiert in der Waldbühne Zum Konzert